Die Regierung arbeitet daran, die Zahl der für Eid al-Adha (Baitas) importierten Schafe zu verdoppeln.

-

Die Regierung arbeite daran, die Zahl der anlässlich von Eid al-Adha zur Schlachtung bestimmten Schafe im Vergleich zum Vorjahr zu verdoppeln, sagte der für die Beziehungen zum Parlament zuständige Minister und Sprecher der Regierung, Mustapha Baitas.

„Die Regierung beabsichtigt, die Zahl der für Eid al-Adha in diesem Jahr importierten Schafe zu verdoppeln“, sagte Herr Baitas während einer Pressekonferenz nach der wöchentlichen Sitzung des EZB-Rats und wies darauf hin, dass die Regierung derzeit den Import von 600.000 Schafen plant, eine Zahl, die wahrscheinlich nach oben korrigiert wird. Der Minister betonte, dass die Einrichtung eines Importmechanismus nicht ausreiche, um das erwartete Ziel zu erreichen, und wies darauf hin, dass die Regierung daran arbeite „den Prozess des letzten Jahres zu vereinfachen und zu regulieren, um den Import zu erleichtern.“

Als Antwort am Dienstag auf eine Frage zu den Maßnahmen, die im Vorfeld von Eid Al-Adha im Repräsentantenhaus ergriffen wurden, meldete der Minister für Landwirtschaft, Seefischerei, ländliche Entwicklung sowie Wasser und Wälder, Mohamed Sadiki, die Identifizierung von rund zwei Millionen Menschen Bisher wurden Schafköpfe im Rahmen der Vorbereitungen für Eid Al-Adha gesammelt.

Der Minister erinnerte daran, dass 34 temporäre Märkte eingerichtet wurden, um die bestehenden Märkte zu stärken, während 210.000 Mastbetriebe registriert wurden. Er verwies auf die vorübergehende Öffnung der Viehimporte im zweiten Jahr in Folge und auf die Einleitung eines Aufrufangebots für 600.000 Schafe für Eid al -Adha.

Mit KARTE

-

PREV Chesapeake Energy, einer der größten US-amerikanischen Erdgasproduzenten, streicht Arbeitsplätze
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten