Tourinfo | Kriminalität in Indre-et-Loire: fast 29.000 Straftaten und Vergehen im Jahr 2023, eine steigende Zahl

Tourinfo | Kriminalität in Indre-et-Loire: fast 29.000 Straftaten und Vergehen im Jahr 2023, eine steigende Zahl
Descriptive text here
-

Traditionell nutzt die Präfektur Indre-et-Loire den Jahresanfang, um eine Pressekonferenz zu organisieren, auf der die Kriminalitätsmeldung im Departement detailliert beschrieben, aber auch die Aktivitäten der Polizei und der Gendarmerie analysiert werden. Wir kommen Ende April an und dieses Treffen wurde noch nicht organisiert.

Im Moment liegen uns nur die Daten vor, die im Tätigkeitsbericht 2023 der Präfektur Indre-et-Loire enthalten sind. Unvollständig, aber nicht uninteressant.

So erfahren wir, dass die Polizei im vergangenen Jahr in der Touraine 28.973 Straftaten und Vergehen registriert hat, eine Zahl, die innerhalb eines Jahres um 5,2 % gestiegen ist. Bitte beachten Sie: Es handelt sich um Tatsachen, die von der Polizei oder der Gendarmerie gemeldet oder entdeckt wurden. Es handelt sich also nur um einen Trend, der nicht die gesamte Realität widerspiegelt, beispielsweise wenn keine Anzeige vorliegt oder Verstöße der Aufsicht der Behörden entgehen.

Darüber hinaus handelt es sich um einen Gesamtdurchschnitt für die gesamte Abteilung. Wir wissen also, dass die Kriminalität in Tours eher zurückgeht, wie der Präfekt im Februar in seinen Wünschen an die Sicherheitskräfte erklärte. Dies ist auch in St-Pierre-des-Corps, La Riche, Joué-lès-Tours, Saint-Cyr-sur-Loire und Saint-Avertin der Fall. Insgesamt liegen wir bei -12 % der registrierten Vorfälle im Herzen der Metropolregion Touraine.

Was entspricht also diesem Anstieg? Bereits jetzt ein Anstieg der Einbrüche, wie wir in diesem Winter erfahren haben (+12,6 % bei 3.215 registrierten Vorfällen, oder 350 mehr als im Jahr 2022, fast 9 Diebstähle täglich in der Abteilung im Vergleich zu 8 ein Jahr später früher). Dann stellen wir einen Anstieg von 4 % bei Betrug und +12,2 % bei vorsätzlichen Angriffen auf die körperliche Unversehrtheit (Körperverletzung, Körperverletzung usw.) fest. Insgesamt sind das 6.767 Fälle im Jahr 2023, im Vergleich zu 6.028 im Jahr 2022.

Hinzu kommt der starke Anstieg der Verfahrenseröffnungen wegen häuslicher Gewalt: 2.807 Verfahren, +14,2 % oder 350 Anzeigen mehr in einem Jahr. Klarstellung: Diese sehr hohe Zahl lässt sich zum Teil durch eine freie Meinungsäußerung erklären und die Ereignisse fanden nicht unbedingt im Jahr 2023 statt. Sie können älter sein. Dies gilt auch für sexuelle Gewalt. 977 Fälle wurden bearbeitet, ein Anstieg von +12,4 % in einem Jahr.

Es sind immer noch Rückgänge zu verzeichnen: -27 % der Gewaltdiebstähle, -16 % der Diebstähle von Kraftfahrzeugen (Autos, Motorräder, Lastkraftwagen usw.), -4,8 % der Drogendelikte. Von Januar bis Oktober 2023 wurden in der Touraine etwas mehr als ein Kilo Cannabis und 49 g Kokain beschlagnahmt (ohne Zollabfertigung).

-

PREV Dominik Schwizer und Danilo Del Toro in Vaduz
NEXT Norden: Ein 15-jähriger Teenager stirbt bei einem Sturz aus sieben Metern Höhe in einer Industriebrache