Marokko verschärft die Regulierung von Airbnb-Vermietungen

Marokko verschärft die Regulierung von Airbnb-Vermietungen
Descriptive text here
-

Marokko hat kürzlich eine große Initiative zur Besteuerung von Einkünften aus der Vermietung von Ferienhäusern über Airbnb ergriffen. Eigentümer müssen nun ihre Tätigkeit bei den örtlichen Behörden anmelden und die erforderlichen Genehmigungen einholen. Diese Kampagne zielt speziell auf internationale Geldtransfers an Eigentümer ab, die über verschiedene Kanäle erfolgen. Einige Transaktionen überschreiten sogar 100.000 Dirham pro Monat.

Die Kontrollmaßnahmen werden in enger Zusammenarbeit zwischen den Wechselstubendiensten und den Ministerien für Tourismus und Inneres durchgeführt. Ziel ist es, die Einhaltung der geltenden Gesetze sicherzustellen. Tatsächlich verlangt diese Gesetzgebung, dass Eigentümer ihre Tätigkeit den zuständigen Behörden melden und die erforderlichen Lizenzen einholen müssen.

Jetzt unterliegen Airbnb-Vermietungen einer verstärkten Regulierung und Überwachung durch die marokkanischen Behörden. Sie möchten auch die Einnahmen aus diesen Vermietungen in die offizielle Tourismusstatistik einbeziehen. Dieser Sektor stellt für das Land eine wichtige Einnahmequelle dar, insbesondere da es von der Corona-Pandemie hart getroffen wurde. Eigentümer müssen außerdem die Sicherheits- und Qualitätsstandards einhalten, die letztes Jahr per Dekret festgelegt wurden.

Dieser Erlass verlangt von Eigentümern von zur Vermietung vorgesehenen Räumen die Einholung einer Genehmigung, die die Anzahl der zu vermietenden Räume festlegt. Die Antragsunterlagen für die Genehmigung müssen mehrere Elemente enthalten, darunter eine Kopie der Versicherungspolice, Fotos der zur Vermietung angebotenen Zimmer sowie eine Kopie der Aufenthaltserlaubnis oder eine Bescheinigung eines Ingenieurs, die die Konformität des Gebäudes in Bezug auf Sicherheit und Nachhaltigkeit bescheinigt Standards und Bestätigung des Brandschutzes.

Deviseninspektoren identifizierten Geldtransfers über verschiedene Kanäle, beispielsweise internationale Bankkonten, PayPal, Bankkarten und Geldtransferinstitute. Kontrollen ergaben, dass einige Eigentümer von Immobilien in Marokko, obwohl sie die marokkanische Staatsangehörigkeit besitzen, Finanztransaktionen im Ausland tätigen, insbesondere in Frankreich und Spanien.

Die von der Wechselstube erhobenen Daten wurden dem Innenministerium, insbesondere der Generalinspektion für Territorialverwaltung, übermittelt, um die Rechtsanwendung zu erleichtern.

Gleichzeitig kündigte die Online-Plattform Airbnb ihre Absicht an, ihr Angebot zu diversifizieren, indem sie in mehreren Ländern, darunter auch Marokko, auch Langzeitwohnungsmieten und einen Mietwagenservice anbietet. Dies könnte jedoch auf den Widerstand der marokkanischen Behörden stoßen, die bereits die Vermietung von Ferienhäusern über die Plattform kontrollieren.

Laut Brian Chesky, CEO von Airbnb, ist die Nachfrage nach Langzeitmieten aufgrund der Pandemie gestiegen, was die Reise- und Arbeitsgewohnheiten der Menschen verändert hat. Er sagte, Airbnb habe bereits mehr als 10 Millionen monatliche Aufenthalte verzeichnet, wobei die Gäste mindestens 28 Tage in derselben Unterkunft blieben.

Um dieser wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, möchte Airbnb eine spezielle Plattform für Langzeitmieten schaffen. Dies würde es Gastgebern ermöglichen, ihre Unterkünfte mehrere Monate lang anzubieten, mit flexiblen Stornierungsbedingungen und angepassten Preisen. Die Plattform würde auch Kunden, die sich in einem neuen Land niederlassen möchten, die notwendige Unterstützung bieten, einschließlich der Hilfe bei der Beantragung von Visa, der Eröffnung von Bankkonten oder der Suche nach Schulen.

Darüber hinaus plant Airbnb die Einführung eines in seine Plattform integrierten Mietwagenservices. Dies würde es den Kunden ermöglichen, problemlos von ihrer Unterkunft aus ein Fahrzeug zu buchen. Laut Chesky würde dies das Reiseerlebnis der Nutzer verbessern und ihnen mehr Freiheit und Flexibilität bei der Erkundung verschiedener Reiseziele geben.

Airbnb arbeitet bereits mit einigen Autovermietungen zusammen und plant, diesen Service bald auf weitere Länder auszuweiten, darunter auch Marokko.

-

NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten