Kontroverse auf den Magdaleneninseln: Identifizieren Sie sich, um Ihre Stadt zu verlassen

Kontroverse auf den Magdaleneninseln: Identifizieren Sie sich, um Ihre Stadt zu verlassen
Descriptive text here
-

Der Gemeinderat von Îles-de-la-Madeleine möchte eine neue Maßnahme für seine Bürger verabschieden, nämlich die obligatorische Identifizierung beim Verlassen ihrer Gemeinde.

• Lesen Sie auch: Ein Fonds für nachhaltiges Management zum Schutz des Madelinot-Territoriums

• Lesen Sie auch: Die Magdalenen-Inseln führen die Gebühr von 30 US-Dollar für Touristen ein

Der Plan der Îles-de-la-Madeleine, eine 30-Dollar-Steuer auf Touristen zu erheben, endet hier nicht. Der Bürgermeister möchte das Kommen und Gehen seiner Bürger kontrollieren.

Diese Maßnahme löst Unmut und Besorgnis bei der lokalen Bevölkerung aus, die keinen QR-Code vorzeigen möchte, um sich im Gebiet fortzubewegen.

Bürgerwettbewerb

„Dies ist das erste Mal in Kanada, dass wir einen Führerschein vorzeigen müssen, um eine Gemeinde zu verlassen“, erklärte eine Frau während der Gemeinderatssitzung.

Chanie Thériault, Miteigentümerin der Auberge du Village in Cap-aux-Meules, sprach bei diesem Treffen und erläuterte den Einspruch der Bürger gegenüber Pierre-Olivier Zappa.

Nach Angaben der jungen Frau stellt diese Maßnahme ein Hindernis für die Bewegungsfreiheit dar.

„Der Rat hat nicht alle Antworten auf die Fragen, die die Maßnahme aufwirft“, sagt sie. Die Debatte nehme zu und betreffe alle Quebecer, sagte sie.

Ohne Wohnsitznachweis können Anwaltskosten anfallen.

Bürgermeister Antonin Valiquette wurde gebeten, sich bei Pierre-Olivia Zappa zu erklären, was er jedoch ablehnte.

***Die vollständige Erklärung finden Sie im Video oben***

#Canada

-

PREV das Pionierengagement der Familie Bourgeois
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten