Baie-Saint-Paul, ein Jahr später: Weggehen oder bleiben?

-

Weggehen oder bleiben, das ist die Frage, die die Opfer der Innenstadt von Baie-Saint-Paul seit der Überschwemmung vom 1. Mai 2023 beschäftigt. Ein Jahr nach dieser außergewöhnlichen Überschwemmung haben oder werden 30 der 184 Eigentümer überfluteter Wohnungen erhalten Sie warten auf die Genehmigung, ihr Haus abzureißen.

Der Maler Humberto Pinochet war der erste, der seines sah Hauswerkstatt fallen unter die Spitze der Sprengmeister. Der rund dreißig Jahre lang in Baie-Saint-Paul ansässige Wohnsitz des Künstlers war zu stark beschädigt, um renoviert zu werden.

  • >>

    Im Vollbildmodus öffnen

    Der Maler Humberto Pinochet in seinem neuen Atelier

    Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

  • >>

    Im Vollbildmodus öffnen

    Humberto Pinochet malt in seinem neuen Atelier.

    Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

  • >Der Maler Humberto Pinochet in seinem neuen Atelier>

    Im Vollbildmodus öffnen

    Der Maler Humberto Pinochet in seinem neuen Atelier

    Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

Der Maler Humberto Pinochet in seinem neuen Atelier

Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

Der Maler Humberto Pinochet in seinem neuen Atelier

Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

Fotoalbum: Ein Jahr, Überschwemmung in Baie-St-Paul – Humberto Pinochet

Mit dem Pinsel in der Hand erzählt er uns, dass das letzte Jahr von Fragen und Irrtümern geprägt war. Der Künstler erklärt, dass er sich wie ein Klimaflüchtling gefühlt habe.

Im ersten Moment sind wir schockiert, als wir sehen, dass etwas, das wir mit unseren Händen gebaut haben und das unsere Zeichnungen, unsere Gemälde enthält, dieser Traumraum, den ich gebaut hatte, um meine alten Tage zu verbringen, vom Wasser überflutet wurde.

>>Überflutetes Haus des Malers Humberto Pinochet>>0:28

Abriss des überfluteten Hauses des Malers Humberto Pinochet

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Humberto Pinochet

Die andere Schwierigkeit, mit der er konfrontiert war: eine neue Unterkunft zu finden. Er hatte sogar Angst, Baie-Saint-Paul verlassen zu müssen, dieses Gebiet, das ihn so viele Jahre lang inspiriert hatte. Es ging um die Sorge um die Zukunft. Muss ich diesen Ort, den ich liebe, verlassen?

Die Überschwemmungen haben die Wohnungskrise in der Region verschärft. Zu seinem Glück konnte er endlich ein Haus im Herzen von Baie-Saint-Paul renovieren. Er lebt und arbeitet nun in diesen neuen Räumen im zweiten Stock des Hauses seines Sohnes. Eine Erleichterung, sich in diesem hübschen blauen Haus wiederzufinden, aber auch ein Opfer für den Designer, der sich in einer Sechs-Zimmer-Wohnung wiederfand, während sein Atelierhaus 3.000 Quadratfuß (280 m²) groß war2).

>>Humberto Pinochets neue Wohnung im zweiten Stock des Hauses seines Sohnes im Herzen von Baie-Saint-Paul.>>

Im Vollbildmodus öffnen

Humberto Pinochets neue Wohnung im zweiten Stock des Hauses seines Sohnes im Herzen von Baie-Saint-Paul

Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

Weggehen oder bleiben, das ist die Frage, die sich auch Claude Thériault, Bewohner der Rue Saint-Joseph 71, seit den 1980er Jahren stellt. Geh, geh wohin? Bleib, bleib in was? Auf all das gibt es keine Antwort. Ein Jahr später stehen wir immer noch vor großen Fragen.

Sein denkmalgeschütztes Haus wurde von der Überschwemmung am 1. Mai 2023 stark in Mitleidenschaft gezogen, fast ein Meter Wasser sammelte sich im Erdgeschoss. Seitdem hat sich Herr Thériault im zweiten Stock seines Hauses versteckt und jongliert mit den Möglichkeiten, die ihm zur Verfügung stehen. Er nahm zunächst Renovierungsarbeiten vor und erneuerte die Böden und Wände im Erdgeschoss.

  • >Ein Jahr nach den Überschwemmungen in Baie-Saint-Paul fragt sich Claude Thériault immer noch, ob er abreißen oder bleiben wird.>

    Im Vollbildmodus öffnen

    Ein Jahr nach den Überschwemmungen in Baie-Saint-Paul fragt sich Claude Thériault immer noch, ob er abreißen oder bleiben wird.

    Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

  • >Ein Jahr nach den Überschwemmungen in Baie-Saint-Paul, das denkmalgeschützte Haus von Claude Thériault>

    Im Vollbildmodus öffnen

    Ein Jahr nach den Überschwemmungen in Baie-Saint-Paul, das denkmalgeschützte Haus von Claude Thériault

    Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

  • >Claude Thériault nach den Überschwemmungen vom 1. Mai 2023>

    Im Vollbildmodus öffnen

    Claude Thériault nach den Überschwemmungen vom 1. Mai 2023

    Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Claude Thériault

Ein Jahr nach den Überschwemmungen in Baie-Saint-Paul fragt sich Claude Thériault immer noch, ob er abreißen oder bleiben wird.

Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

Ein Jahr nach den Überschwemmungen in Baie-Saint-Paul fragt sich Claude Thériault immer noch, ob er abreißen oder bleiben wird.

Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

Fotoalbum: Ein Jahr, Überschwemmung in Baie-St-Paul – Claude Thériault

Angesichts der Gefahr weiterer Überschwemmungen beantragte er jedoch eine Genehmigung zur Impfung seines Hauses. ImmunisierenDas bedeutet, dass das Grundstück erhöht werden muss, wie es einige seiner Nachbarn getan haben, um sich vor künftigen Überschwemmungen zu schützen. Aber in den letzten Monaten hat sich sein Denken weiterentwickelt und er erwägt, sein hübsches weiß-gelbes Haus abzureißen.

Da gab es die Ankündigung von Desjardins, dass man sich aus Krediten und Versicherungen zurückziehen würde, dann begann ich über eine andere Option nachzudenken, nämlich den Abriss.

Aber es gibt immer noch einen erheblichen Nachteil: Claude Thériault fragt sich, ob dies angesichts des Mangels an verfügbarem Wohnraum die richtige Lösung ist. Es gibt keine Häuser zum Verkauf, es gibt keine Unterkünfte. Wenn woanders kein Platz ist, ist es dann besser für mich, mich zu impfen und dann hier zu bleiben?

Um die Genehmigung zum Abriss eines Hauses zu erhalten, muss der geschätzte Schaden 162.000 US-Dollar übersteigen. Daher gewährt das Ministerium für öffentliche Sicherheit (MSP) einen Höchstbetrag von 385.000 US-Dollar auf der Grundlage der Bewertung der Immobilie. Anschließend muss die Gemeinde eine Abrissgenehmigung erteilen und das MRC muss seine Zustimmung zum Abschluss des Prozesses geben.

>>Abriss in der Rue des Cèdres in Baie-Saint-Paul.>>

Im Vollbildmodus öffnen

Abriss in der Rue des Cèdres in Baie-Saint-Paul

Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

Im Zentrum von Baie-Saint-Paul wurden bereits neun Wohnhäuser zerstört, die meisten davon in der Rue des Cèdres. Abhängig von den erteilten oder noch ausstehenden Genehmigungsanträgen könnten 30 der 184 überschwemmten Grundstücke verschwinden. Das ist etwa jede sechste Immobilie.

>>Karte des Überschwemmungsgebiets im Jahr 2023 im Vergleich zum Überschwemmungsgebiet über einen Zeitraum von 0 bis 20 Jahren. Wir können auch die Schutzmauer, die Stelle, an der sie nachgab, sowie die betroffenen Gebäude sehen.>>

Im Vollbildmodus öffnen

In Baie-Saint-Paul liegen 353 Grundstücke in Überschwemmungsgebieten, während sich der Fluss Gouffre durch das Herz der Gemeinde schlängelt. Auf dieser Karte können wir sehen, wo das Hochwasser vom 1. Mai 2023 eintraf. Jedes kleine rote Quadrat stellt ein überflutetes Haus dar.

Foto: Radio-Canada / Olivia Laperrière-Roy


Bleiben

Viele bleiben und renovieren mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für öffentliche Sicherheit. Für einige Opfer, wie Nathalie Houle, war der Abriss keine Option.

Erstens bekam ich eine Panikattacke, als mir jemand vom Abriss erzählte. Es war unvorstellbar.

Ein Zitat von Nathalie Houle
>>Ein Jahr nach den Überschwemmungen steht Nathalie Houle vor ihrem Haus in der Rue Saint-Joseph 49 in Baie-Saint-Paul.>>

Im Vollbildmodus öffnen

Ein Jahr nach den Überschwemmungen steht Nathalie Houle vor ihrem Haus in der Rue Saint-Joseph 49 in Baie-Saint-Paul.

Foto: Radio-Canada / Guylaine Bussière

Die junge Rentnerin ist seit 2003 Eigentümerin der Rue Saint-Joseph 49. Madame Houle ist diesem Anwesen, das einst ihrem Großvater gehörte und von ihm renoviert wurde, sehr verbunden. Sie entschied sich für eine Renovierung und blieb, musste sich aber mit dem Weggang ihrer Nachbarn und Freunde abfinden.

Charles, derClocheton, listet sie auf. Es ist schwer vorstellbar, dass das verschwinden wird. Das war das Haus von M. Charles, leClocheton, zählt sie auf. Es ist schwer vorstellbar, dass das so bleibt.”}}”>Es ist sehr schwer vorstellbar, dass ich meine Nachbarn verlieren könnte, da ich alt genug war, mich daran zu erinnern. Das sei das Haus von Mr. Charles, Clocheton, zählt sie auf. Es ist schwer vorstellbar, dass das verschwindet.

Trotz der Tortur, die Narben hinterlässt, fügt Nathalie Houle hinzu, dass sich die Widerstandsfähigkeit durchsetzt. Ich werde von einem Psychologen betreut, der mir sehr geholfen hat, mir sehr geholfen hat.

Der Maler Humberto Pinochet fügt philosophisch hinzu: Das Leben setzt, wie das Wasser, seinen Weg zum Ozean fort.

-

PREV KARTE. Wo kann man in Limousin mit der Blauen Flagge schwimmen?
NEXT Vier wenig bekannte Fakten über die Kanäle von Valencia