Die Drohne lieferte Cannabis und Kokain in das Gefängnis von Brest

Die Drohne lieferte Cannabis und Kokain in das Gefängnis von Brest
Die Drohne lieferte Cannabis und Kokain in das Gefängnis von Brest
-

An diesem 30. April 2024, gegen 23 Uhr, hörten die Wärter des Untersuchungsgefängnisses Brest ein Geräusch über ihren Köpfen. Eine Drohne kam, um Drogen für die Inhaftierten abzugeben. Die Maschine wurde abgefangen.

Die Drohne, ein kleines Gerät mit einer Größe von etwa fünfzig Zentimetern, flog über dem Untersuchungsgefängnis in Brest, als das Geräusch ihres Motors die Wachen alarmierte.

Es gelang ihnen, die Maschine abzufangen, als sie auf dem Dach eines Gebäudes abstürzte. An Bord befanden sich in mehreren kleinen Tüten etwa 120 Gramm Cannabis und mehr als ein Gramm Kokain.

Wir hatten Informationen, dass es Drohnen gab, wir hatten aber noch keine wirklich gesehenANMERKUNG Reynald Cochennec, FO-Gefängnisdelegierter. Aber während wir den Sportbereich überwachen, um dem Drogenversand durch Prognosen ein Ende zu setzen, suchen sie nach anderen Lösungen.“

Die Drohne war außerdem mit einer Kamera ausgestattet, die somit das Innere des Gefängnisses filmen konnte. ” Es ist besorgniserregend, aber jetzt, mit Mobiltelefonen, filmen Häftlinge alles, die Zellen, die Übungshöfe. Sie machen sogar Fotos von den Wachen. Der FO-Delegierte ist alarmiert.

Lesen Sie: „Wir befürchten Meutereien oder Angriffe durch Wärter“, ein Bericht über die Überbelegung, den Gefängniswärter im Brest-Gefängnis anprangern

Seit mehreren Monaten warnen die Gefängnisgewerkschaften vor der Überfüllung der Anstalt (im letzten Monat waren im Brest-Gefängnis 427 Männer für 224 Plätze untergebracht und hatten daher mehr als 70 Matratzen auf dem Boden) und den Risiken, die dies für die beiden Gefangenen mit sich bringt und Wachen.

Wir stapeln sie, wir stapeln sie, wir stapeln sie, wir versuchen, dass der Schnellkochtopf nicht explodiert, beschreibt Reynald Cochennec, Aber wir können nicht alles kontrollieren und Drogen sind eine echte Plage. Es gibt Menschen, die mit Schlägen oder mit Klingen spazieren gehen, und die Schwächsten geraten in Gefahr. Zum Beispiel, bezeugt der Vorgesetzte, Wenn ein Häftling einen anderen zwingt, Drogen in seiner Zelle zu verstecken, werden sie gefunden und beschlagnahmt. Die Person, die gezwungen wurde, sie zu verstecken, wird zur Rückerstattung aufgefordert!“

Im Herbst 2023 wurde vor den Toren des Untersuchungsgefängnisses eine Streikdemonstration aufgestellt, um mehr Personal zu fordern.

>>

Demonstration vor dem Brest-Gefängnis

© R. Massini /FTV

Die gewählten Vertreter des Finistère schlagen Alarm. ” Das Gefängnis steht kurz vor der Implosion“, stellte Senator Michel Canevet am 10. April vor und zog eine traurige Bilanz. “Es gibt Klingen und Scheißpakete, die über das Gehege fliegen. 9 m² große Zellen, in denen drei Insassen zusammengepfercht sind. Im Februar wurde der Gefängnisarzt angegriffen.“

„Zum sechsten Monat in Folge bricht Frankreich alle Rekorde“, Auch das International Prison Observatory ist empört: Am 1. April kamen auf 61.000 Plätze 77.450 Gefangene.

-

PREV WENN PRÄSIDENT MACKY SALL DAS GLEICHGEWICHT SCHÜTTERT!
NEXT SC Tulle setzt seine Rekrutierung mit der Ankunft eines neuen Fidschianers, Vilikisa Salawa, fort