Diomaye Faye unterbricht die traditionelle Begrüßung des Staatsoberhauptes – La Nouvelle Tribune

-

Für ein fünfjähriges Mandat an die Spitze Senegals gewählt, Bassirou Diomaye Faye weckt große Hoffnung in der senegalesischen Bevölkerung. Viele Projekte warten auf den 5. Präsidenten in der Geschichte des Landes Teranga. Der senegalesische Staatschef wird in Sachen Regierungsführung mit Spannung erwartet. Das Tandem Faye Sonko versprach, auf die Etablierung einer tugendhaften Regierungsführung hinzuarbeiten.

Seit einigen Wochen unternimmt Bassirou Diomaye Faye eine Reihe von Reisen in verschiedene Nachbarländer. Er machte seinen ersten offiziellen Besuch Gambia. Nach Banjulder senegalesische Präsident nahm Kurs auf die Mauretanien. Diomaye Faye wird in den kommenden Tagen erwartet Guinea-Bissau. Der Führer des Landes Teranga hat beschlossen, das Traditionelle auszusetzen Empfang des Präsidenten der Republik nach seiner Rückkehr von einer (Auslands-)Reise.

Mit dieser Entscheidung wird die Nachfolge von Macky Sall möchte seine Glaubwürdigkeit unter Beweis stellen und seine Entschlossenheit hervorheben, ein gesundes Umfeld für die Verwaltung staatlicher Angelegenheiten zu schaffen. In der jüngeren Vergangenheit war es üblich, bei der Rückkehr des Staatsoberhaupts von einer offiziellen Mission ein Protokollsystem einzuführen, das dies erforderte Mobilisierung aller hohen Autoritäten der Republik, um ihn nach seiner Rückkehr von seiner Reise willkommen zu heißen.

Unsere Kollegen aus der senegalesischen Presse haben angedeutet, dass der Präsident nicht möchte, dass die hohen zivilen und militärischen Autoritäten verlieren einen halben Arbeitstag, nur um ihn zu begrüßen, wenn er von seiner Reise zurückkommt. Die Konsolidierung der öffentlichen Finanzen und die Schaffung eines Klimas des Vertrauens zwischen Regierenden und Regierten gehören zu den Hauptprioritäten des Faye-Sonko-Tandems. Anschließend werden sie danach streben, ein sozioökonomisches Ökosystem für das große Glück der Bevölkerung aufzubauen.

#Senegal

-

PREV „Frankreich hat seine Helden“: In Rouen ehrt Gerald Darmanin Polizisten und Feuerwehrleute nach dem Synagogenbrand
NEXT Die Paradoxien der Gastronomieszene