Mame Moussa Cissé (Trainerin von ) über die CAN der Frauen: „Wir sind dabei, Freundschaftsspiele zur Vorbereitung vorzubereiten.“

Mame Moussa Cissé (Trainerin von ) über die CAN der Frauen: „Wir sind dabei, Freundschaftsspiele zur Vorbereitung vorzubereiten.“
Descriptive text here
-

Während ihres Besuchs an diesem , dem 1. , im städtischen Stadion Parcelles Assainies, um am Training der USPA-Frauenmannschaft teilzunehmen, sprach Mame Moussa Cissé, Trainerin der senegalesischen Mannschaft, in einem Interview mit Wiwsport über die Vorbereitungen der senegalesischen Mannschaft für die nächsten Women’s CAN, obwohl das Datum dieses Wettbewerbs noch nicht festgelegt wurde.

Am Mikrofon von Wiwsport äußerte sich der Techniker der Lionesses of zu seinen Besuchen in den verschiedenen Stadien des Landes und seiner jüngsten Reise nach im Hinblick auf den nächsten Frauen-CAN: „Zuallererst ist es wichtig Wir bereiten uns richtig vor und befinden uns im Rahmen dieser Vorbereitung. Heute wissen Sie, dass wir die Termine noch nicht festgelegt haben, aber wir setzen unsere Vorbereitungen fort, um Überraschungen zu vermeiden. Da es keinen Vorbereitungsplan gibt, liegen uns bereits die FIFA-Termine vor, auf die wir uns vorbereiten. Wir haben bereits einen FIFA-Termin vom 27. Mai bis 4. Juni und bereiten uns darauf vor, hier Freundschaftsspiele zu organisieren. »

Bevor es weitergeht: „Außerdem bin ich fast einen Monat lang durch die Clubs getourt. Ich habe beim Club Dakar Sacré Coeur hier im Senegal angefangen, bin dann nach Frankreich gegangen, wo ich Thonon Évian besucht habe, wo wir vier Spieler haben, zwei, die in drei Monaten gehen werden, und zwei, die dort geboren wurden. Danach bin ich nach Paris und Marseille gefahren, um mir das Spiel unserer Expatriates anzuschauen, wo wir auch drei Spieler haben. Danach ging ich nach Metz, um unsere Spieler zu treffen, dann nach Saint-Denis, wo wir auch Spieler haben, und ich nutzte diese Gelegenheit, um einige Vereine kennenzulernen. Der Lyoner Club gilt heute als Referenz im Bereich des Spitzenfußballs, um mehr über die Arbeitsweise der Menschen, die verwendete Methodik, das Management von Spitzenspielern, die Planung und alle anderen Aspekte zu erfahren. »

„Und um die Weiterentwicklung unserer Spieler fortzusetzen. Bei diesem Besuch hatte ich die Gelegenheit, Vereinsmanager und Trainer zu treffen, um die Entwicklung unserer Spieler, die Bedürfnisse der Vereine, die Erwartungen der Vereine an die Auswahl und den Verband zu besprechen. Wir haben auch unsere Erwartungen zum Ausdruck gebracht, den Austausch zu fördern und es uns zu ermöglichen, zu sehen, bevor eine Spielerin zwei lang kommt, bevor wir ihre Vereinsaktivitäten erfahren können, und dass wir den Vereinen auch nach den Treffen Feedback geben können, um eine Verbindung herzustellen, die das ermöglicht Der Spieler muss in beiden Situationen besser verfolgt werden. »

Er nutzte diese Gelegenheit, um seine Meinung zum Niveau der verschiedenen Spieler, die er beobachten konnte, zu äußern: „Sie befinden sich in einem günstigen Umfeld, in einem günstigen Umfeld, mit gut ausgestatteten, kompetenten technischen Teams und Arbeitsbedingungen.“ etwas besser als das, was wir hier haben. » Was die Organisation anbelangt, entwickelt sie sich wirklich professionell und wenn man sich die Leistungen unserer Spieler anschaut, liefern sie gute Ergebnisse. Ich möchte den Fall von Coumba Sylla erwähnen, die die jüngste Neuankömmling ist, aber wir haben festgestellt, dass sie sich gut integriert hat. Ich denke, es ist wichtig, dieses Feedback mit den Gruppen zu haben. »

„Gleichzeitig setze ich meine Tour hier auf Vereinsebene im Senegal fort. Heute Morgen (Mittwoch) habe ich bereits den JOG-Club besucht und beim Training zugeschaut. Jetzt bin ich in Les Parcelles, um das Team von Parcelles Assainies zu treffen und mit der technischen Leitung zu plaudern. Mein Ziel ist es, den Spielern nicht nur während des Wettkampfs ein wenig zu zeigen, wie sie sind, sondern auch die Bedingungen zu beobachten, unter denen sie arbeiten. Außerdem werde ich mit den Trainern Verbesserungsmöglichkeiten besprechen. Ich werde mich auch auf die Eagles und wahrscheinlich auf den Grand Yoff Club konzentrieren, was es mir ermöglichen wird, eine von den Clubs zu bekommen und in die Regionen wie Kaolack, Thiés, Bambey und Ziguinchor zu reisen und ein wenig zu beobachten, wie Einzelpersonen arbeiten, Dies wird uns eine globale Vision geben, um zu verstehen, wie wir Vereine und Spieler unterstützen können, um die besten Spieler im Wettbewerb zu haben“, schloss er.

Wiwsport.com

-

PREV Wer gewinnt den ersten Deux-Sèvres-Puckpokal aus Gusseisen?
NEXT 6 Minuten mit Olivier Jornot, Generalstaatsanwalt des Kantons Genf