Villars-sur-Glâne: Von Vandalen getötete Tiere auf der Domaine Notre-Dame de la Route

Villars-sur-Glâne: Von Vandalen getötete Tiere auf der Domaine Notre-Dame de la Route
Villars-sur-Glâne: Von Vandalen getötete Tiere auf der Domaine Notre-Dame de la Route
-

Laut Informationen von Radio Freiburg wurden ein Kaninchen und zwei Hühner von Vandalen, die das Gelände plünderten, zu Tode misshandelt. Es wurde Anzeige erstattet, bestätigt die Kantonspolizei.

Eine Untersuchung wurde eingeleitet. © Corinne Aeberhard – Archiv

Eine Untersuchung wurde eingeleitet. © Corinne Aeberhard – Archiv

Vandalen greifen die Domaine Notre-Dame de la Route an, erfuhren wir am Mittwoch von Radio Fribourg, das seinen Betreiber Jörg Bizolier interviewte. Medienberichten zufolge haben Menschen seit Ende März in der Gegend dreimal Schaden angerichtet. Schlimmer noch: Während ihrer kriminellen Flucht misshandelten sie mehrere Tiere, töteten zwei Hühner und ein Kaninchen und verletzten einen Hahn und eine Ente.

Diese von Jörg Bizolier als „völlig dumme Spiele“ bezeichneten Taten wurden nach Informationen von Radio Freiburg von den Tätern gefilmt.

Kontaktiert von FreiheitDie Kantonspolizei Freiburg bestätigt, dass eine Anzeige eingereicht wurde und eine Untersuchung im Gange ist, ohne vorerst weitere Angaben zu möglichen Festnahmen oder eine Identifizierung der Täter und ihres Profils machen zu wollen. Auch ein Zusammenhang mit der Plünderung der Bar des FC Villars-sur-Glâne Anfang März lässt sich derzeit nicht herstellen.

Bitte beachten Sie, dass das Anwesen nun mit Kameras ausgestattet wird, um vor solchen Übergriffen zu schützen.

-

PREV Reise ins Trentino, teilt der Präsident des Departements mit. – Die kleine Zeitung
NEXT Der Einsatz von KI in Sicherheitsdiensten wird diskutiert – mafrique