Bern will mit der Zusammenführung ausländischer Familien weniger warten

Bern will mit der Zusammenführung ausländischer Familien weniger warten
Bern will mit der Zusammenführung ausländischer Familien weniger warten
-

Zudem hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen, den Zugang zur beruflichen Erstausbildung für Notfälle zu lockern. Um darauf zugreifen zu können, müssen abgelehnte Asylsuchende und Jugendliche, die sich illegal in der Schweiz aufhalten, zwei Jahre lang die obligatorische Schule in der Schweiz besucht haben und nicht mehr wie bisher fünf Jahre. Ausreichend, um die Integration befristet aufgenommener Personen in den Arbeitsmarkt zu erleichtern. Die Änderung der entsprechenden Verordnung tritt am 1. in Kraftähm Juni.

-

PREV Strohballen zum Schutz des Hauses nach dem Einsturz einer Klippe in der Dordogne
NEXT Was sollten Marokkaner erwarten? – Telquel.ma