Die Ausgangssperre für unter 13-Jährige tritt an diesem Mittwoch in Nizza in Kraft

Die Ausgangssperre für unter 13-Jährige tritt an diesem Mittwoch in Nizza in Kraft
Die Ausgangssperre für unter 13-Jährige tritt an diesem Mittwoch in Nizza in Kraft
-

Mehrere Gemeinden haben in den letzten Tagen eine Ausgangssperre für Minderjährige verhängt. Nach Béziers (Hérault), angeführt von Robert Ménard, nahe der extremen Rechten, Pennes-Mirabeau (Bouches-du-Rhône) und Pointe-à-Pitre in Guadeloupe, führt die Stadt Nizza ihrerseits einen Deckungsangriff durch Kinder unter 13 Jahren.

Zwischen 23 und 6 Uhr ist das Ausgehen verboten.

„Eine Ausgangssperre zwischen 23:00 und 6:00 Uhr im Sommer und an allen Sammelpunkten in der ganzen Stadt.“ gemäß den von der Gemeinde bekannt gegebenen Bedingungen.

Ein Maß an gesundem Menschenverstand

Die Tatsache, dass ein Kind unter 13 Jahren nachts im Haus seiner Eltern ist, sollte nicht das Ergebnis des Willens eines Bürgermeisters sein. Es sollte der gesunde Menschenverstand der Eltern und des Gesetzes sein *“*erklärt Christian Estrosi. Der Bürgermeister wünscht sich die Möglichkeit, dass kommunale Polizisten Minderjährige zu ihren Eltern begleiten können und will die Modalitäten bei einem Pressebriefing am Donnerstag, 2. Mai 2024, konkretisieren.

Die Maßnahme war bereits vor COVID durch einen Gemeindebeschluss eingeführt worden und wurde daher reaktiviert. Diese Ausgangssperre für unter 13-Jährige gilt im Sommer bereits seit mehreren Jahren in der Nachbarstadt Cagnes-Sur-Mer. angeführt von Bürgermeister Louis Nègre, der Christian Estrosi nahesteht.

#Belgique

-

PREV Der mit großer Spannung erwartete Standort Chellah öffnet nach seiner Renovierung wieder seine Türen
NEXT CCI Ariège, Lern- und Orientierungsabende