La Rochelle setzt darauf, dass seine jungen Leute aus der Heimat in der Elite bleiben

La Rochelle setzt darauf, dass seine jungen Leute aus der Heimat in der Elite bleiben
La Rochelle setzt darauf, dass seine jungen Leute aus der Heimat in der Elite bleiben
-

LAn diesem Samstag, dem 4. Mai, startet in Fréjus (Var) ein Rochelle-Triathlon in der Triathlon-Serie der D1-Frauen, neuer Name der französischen Clubmeisterschaft (750 Meter Schwimmen im Meer, 20 km Radfahren und 5,2 km zu Fuß zum Ziel). ). Französischer D2-Meister letztes Jahr mit zwei besonderen …

LAn diesem Samstag, dem 4. Mai, startet in Fréjus (Var) ein Rochelle-Triathlon in der Triathlon-Serie der D1-Frauen, neuer Name der französischen Clubmeisterschaft (750 Meter Schwimmen im Meer, 20 km Radfahren und 5,2 km zu Fuß zum Ziel). ). Die Bleues, die letztes Jahr französische D2-Meister mit zwei bemerkenswerten zwei Siegen waren, kehren in die D1 zurück, während die Männer, letztes Jahr Vorletzter der D1 und Absteiger, am 9. Juni in Metz an der Mosel zur Eröffnung der D2 der Triathlon-Serie eintauchen werden.

In den letzten Jahren ist der Club aus La Rochelle sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen immer weiter zwischen D1 und D2 aufgestiegen. Ein Zeichen dafür, dass es schwierig ist, sich in der Elite zu stabilisieren, indem man sich ausschließlich auf das Training und ein paar Rekruten in der als beste Triathlon-Meisterschaft der Welt gilt. Tatsächlich wird der Wettbewerb immer internationaler, wobei in den verschiedenen Runden immer mehr Nationalitäten vertreten sind.

La Rochelle zählt in Fréjus die junge Manon Pommé, Juliette Houart, Juliette Delagarde, die Erfahrung von Audrey Angibaud und die Belgierin Catherine Maes, eine Stammgast auf der europäischen Rennstrecke. „In der Hoffnung auf eine Top-20-Platzierung von Catherine Maes und eine großartige Leistung von Manon Pommé, die im Laufsport freigeschaltet wurde, können wir zwischen dem 10. und 12. Platz streben“, kommentiert Lionel Roye, der Sportdirektor von La Rochelle Triathlon. Das wäre eine tolle Einführung. Am Ende der Saison werden drei Teams ausscheiden, nämlich die auf den Plätzen 14 bis 16. Wir können ein wenig frische Luft schnappen, indem wir in Fréjus so weit wie möglich landen. »

Ingenieurstudenten

Während die Rochelais-Juniorin Léa Houart am 11. Mai beim Europapokal in Caorle (Italien) mit Achille Besson aus Rochelais anwesend sein wird, repräsentieren ihre große Schwester Juliette, aber auch Juliette Delagarde dieses zu 100 % lokale Training, das sich unter den sicheren Werten behauptet ​​des Vereins, der die ersten Mannschaften ernähren sollte, ohne zu viele Leute anderswo in Frankreich oder im Ausland zu rekrutieren. Die Rochelaises gehören zu den 15 Besten einer französischen Juniorenmeisterschaft der letzten Jahre und befinden sich in einem immer heiklen Moment ihrer sportlichen Karriere, da sie die Jugendkategorien verlassen müssen und ihr Ingenieurstudium (INSA Rennes) mit einem sehr zeit- und energieaufwändigen Training vereinbaren müssen Triathlet.

Lionel Roye ist sich der wichtigen Rolle dieser beiden Triathleten für die Teamwertung bewusst, hinter der Belgierin Maes und zweifellos Manon Pommé. „Die beiden Juliettes sind in guter Verfassung, sie haben in der ersten Runde des D1-Duathlons einen nationalen Top-20-Platz erreicht. Ihr Ziel ist es, die Top 40 zu erreichen.“ Das ist zweifellos die Voraussetzung für eine endgültige Top 10 in Fréjus. Nicht alle Vereine haben den Wunsch, die Trainingskarte auszuspielen, es ist der Wunsch der Führungskräfte von La Rochelle, die ihren Triathleten das Flugzeug gewähren, um sie zu schonen, die über Nizza nach Fréjus wechseln.

-

PREV Im Aveyron unterzeichnen Jäger und Biker einen Partnerschaftsvertrag
NEXT Der Überfluss an Emotionen stört den Prozess im Schwurgericht Bas-Rhin