IN BILDERN, IN BILDERN. 2.500 Menschen marschierten zur Demonstration am 1. Mai in Dijon

-

Sie waren weniger als letztes Jahr, aber nicht weniger motiviert! An diesem Mittwoch gingen die Gewerkschaften dafür auf die Straße traditionelle Demonstration am 1. Mai. Sie waren 2.500 nach Angaben der Gewerkschaften und 2.000 Nach Angaben der Polizei stürmten sie auf den Straßen von Dijon zwischen Place Wilson und Place de la République.

Eine Demonstration zur Verteidigung der Arbeiterrechte aber auch die Freiheit der Menschen : Wir konnten insbesondere palästinensische Flaggen und fordernde Schilder sehen ein Waffenstillstand in Gaza. Auch mehrere politische Parteien und Menschenrechtskollektive schlossen sich der Prozession an.

Und die Gewerkschaften versammelten sich nicht nur in Dijon. Sie waren 300 in Chalon-sur-Saône und Mâcon, 150 in Montbard, 100 in Montceau-les-Mines und Gueugnon, und 80 in Le Creuset.

Ein Ereignis zum Nacherleben in Bildern

Auf dem Wilson Square hingen Schilder, um die Bombenanschläge in Gaza anzuprangern. © Radio Frankreich
Phéline Leloir-Duault
Die Demonstration befasste sich insbesondere mit dem Thema Menschenrechte in der Welt, insbesondere in den Konflikten in Gaza und der Ukraine. © Radio Frankreich
Phéline Leloir-Duault
Einige Demonstranten schwenkten Europafahnen, um die Menschen zur Teilnahme an der Europawahl zu ermutigen.
Einige Demonstranten schwenkten Europafahnen, um die Menschen zur Teilnahme an der Europawahl zu ermutigen. © Radio Frankreich
Phéline Leloir-Duault

Kleine Zeichen- und Slogan-Anthologie

Einige Demonstranten wollten über ihre Müdigkeit nach den Mobilisierungen gegen die Rentenreform sprechen.
Einige Demonstranten wollten über ihre Müdigkeit nach den Mobilisierungen gegen die Rentenreform sprechen. © Radio Frankreich
Phéline Leloir-Duault
Kollektiv
Das Kollektiv „Du Progrès Social Encore“ wollte vor der Zunahme der Todesfälle am Arbeitsplatz in Frankreich warnen. © Radio Frankreich
Phéline Leloir-Duault
Der Panzer
Der „Last May 1st“-Tank des Kollektivs gegen Todesfälle und Arbeitsunfälle. © Radio Frankreich
Phéline Leloir-Duault

#French

-

PREV Aliou Cissé begründet die große Überraschung seiner Liste
NEXT Estrie: mit 157 km/h, um nicht zu spät zur Arbeit zu kommen