Mérignac wägte nicht gegen Nantes ab

Mérignac wägte nicht gegen Nantes ab
Mérignac wägte nicht gegen Nantes ab
-

LDer Berg schien hoch. Und sie war. Die MHB erlitt das Gesetz des Neptun von Nantes, Vierter in der Rangliste vor diesem fortgeschrittenen Treffen des 24e Tageszeit. Eine Niederlage, die zweite zu Hause in vier Tagen nach der Niederlage am Samstag gegen Dijon, die die Mérignacaises immer noch in Reichweite der Gefahrenzone bringt. Daher müssen wir in den letzten drei Spieltagen der Saison noch ein paar Punkte sammeln, um unser Überleben zu sichern. Beginnend mit dem nächsten Samstag und einer Reise nach Straßburg zum schlecht bewerteten Elsässer.

In der Zwischenzeit kommen die Girondisten zurecht: „Wir haben dieses Spiel als Arbeitsspiel betrachtet“, sagt Albane Frachon, der rechte Flügelspieler des MHB. Wir haben drei Spiele in einer Woche und müssen den Rhythmus haben. Gegen Nantes, eine große Mannschaft in unserer Meisterschaft, gab es kein Foto. Aber wir haben trotzdem einiges Gutes gezeigt, auch wenn ich festgestellt habe, dass wir über die 60 Minuten unbeständig waren. Ziel war es auch, am Samstag verletzungsfrei zu sein.“

Blutung

Doch bevor die MHB über die Reise nach Straßburg nachdachte, musste sie ihr Glück gegen Nantes versuchen, ohne ihre Reserven zu nutzen, da die Elsässer dieses Jahr geschont wurdenähm Mai. Eine schwierige Gleichung und ein Beginn des Spiels, der von Nantes dominiert wurde, der effizient vor dem Tor war (0-4, 4e). Zeit, ein paar Punkte zu korrigieren, und hier sind die Mérignacaises endlich im Angriff. Ein Erfolg, der das Interesse an einem ausgeglichenen Spiel wiederbelebt (6-8, 12e).

Diese Verbesserung verschwindet jedoch in den folgenden Minuten mit der Erholung von Nantes, das einen komfortablen Vorsprung auf der Anzeigetafel zurückerobert (7-12, 18).e) trotz der sieben Paraden von Lena Le Borgne in 24 Minuten, die mit ihrem Tor beruhigend wirkten. Aber der Schaden ist groß und die Nantes-Frauen nutzen die Gelegenheit, um dort Druck auszuüben, wo es weh tut. Der MHB erlebte ein schwieriges Ende des ersten Drittels und ging mit einem Rückstand von zehn Toren (10-20) in die Pause.

Es bleibt nur noch, die zweite Halbzeit gut zu meistern, ohne weitere Verletzungen für eine Mérignac-Mannschaft, die in der Abwehr dezimiert ist. Zumal der Punktestand ab Wiederbeginn steigt. Nantes und seine Nationalspieler werden nicht langsamer und vergrößern den Abstand noch weiter (12-25, 35e). Eine Blutung, die es der MHB schafft, diese ohnehin schon erhebliche Lücke zu stoppen und aufrechtzuerhalten. Doch die Tortur der Girondin ging in der letzten Viertelstunde weiter und endete mit einer schweren Niederlage. Der MHB wusste jedoch genau, dass dieses Spiel nicht erforderlich war, um dies aufrechtzuerhalten. Der am Samstag in Straßburg wird deutlich mehr wert sein.

Mérignac 21 – Nantes 37

Ort Mérignac (Gymnasium Pierre-de-Coubertin) Schiedsrichter Herren Corsini und Sami Zuschauer 500 Halbzeit 10-20
MERIGNAC Antonissen (5/7 inklusive 2 Strafen), Chantelly (2/8), Clément (2/3), Colinot (1/1), Dazet (1/3), Frachon (2/5), Lachaud (1/2). ), Lacuey (1/1), Lelong (1/7), Lignières (2/5), Texier (3/9 inklusive 1 Strafe)
Die Wächter Le Borgne (30 Minuten, 8 Haltestellen), Bekrou Brega (30 Minuten, 4 Haltestellen)
Vorübergehende Ausschlüsse Dazet, Lachaud
NANTES Ardouin (3/4), Bellec (2/3), Bergum (2/2), Chagh (3/4), Dupuis (3/5 inklusive 2 Strafen), Fauske (1/1), Grandveau (5/7 ), Ondono (4/7), Sajka (9/12), Stromberg (2/4), Vollebregt (3/3)
Die Wächter André (43 Minuten, 16 Paraden), Ryde (17 Minuten, 6 Paraden)

-

PREV Der Hauptpreis der Schweizer Musik für die Cellistin Sol Gabetta
NEXT Experten warnen vor möglichen Einschränkungen.