Die feinen Klingen Dieppe glänzen auf der nationalen Bühne

Die feinen Klingen Dieppe glänzen auf der nationalen Bühne
Descriptive text here
-

Von Philippe Beaufils
Veröffentlicht auf

1. 24. um 19:30 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie den Dieppe-Informationen

Es ist Hochsaison für die Fines Blades Dieppe, die reisen, um an Wettbewerben teilzunehmen, meist auf hohem Niveau.

In den letzten haben die Senioren, sowohl Männer als auch Frauen, die Farben des getragen Club unter dem Vorsitz von Nicolas Coruble.

Präsident, der stolz auf seine Truppen ist, da er und einige seiner langjährigen Freunde die Ernte guter Ergebnisse eingeleitet und in gewisser Weise ein Beispiel gegeben hatten.

Wenn Dieppe gegen Dieppe antritt

„Veteranen im Mickey Land“ ist zwar nicht der Titel eines Buches oder Films, aber er ist es im Val d’Europeunweit des berühmten Vergnügungsparks, in dem vor einigen Wochen die Wettbewerbsserie für die Fines Blades von Dieppe begann.

Ein wichtiges Treffen, da es das war einzige Qualifikationsveranstaltung für die französischen Meisterschaften.

Der Dieppe-Klub war mit zwei Mannschaften vertreten, die unterschiedliche Erfolge verzeichneten, auch wenn für beide das Ziel mit der Qualifikation für das Nationaltreffen erreicht wurde.

In der ersten Formation verbünden sich Matthias Gonnord, Philippe Chauvat und Jean Stock mit Präsident Nicolas Coruble.

Videos: derzeit auf Actu

In einer schwierigen Gruppe platziert, schneidet dieses Team recht gut ab.

Zuerst ein über (45-44), eine Niederlage gegen Levallois (38-45) und ein klarer Erfolg gegen Ivry (44-25) bedeuteten, dass die Dieppois ankamen im 13e Platz in der Finaltabelle.

der Freistellung dominierten sie Nîmes (44-40), hatten dann aber das Pech, gegen die andere Mannschaft aus Dieppe anzutreten.

„Wir hatten einen schlechten Start und sind dadurch in Rückstand geraten, den wir nicht mehr aufholen konnten. „Es ist eine frustrierende Niederlage (27:45), denn ich denke, wir hatten die Mittel, weiterzukommen“, sagt Nicolas Coruble, der sich zusammen mit seinen Partnern für die Klassifikationsspiele neu mobilisieren muss.

Den Dieppois geht es mit drei aufeinanderfolgenden Erfolgen gut, gegen ein Bündnis Île-de-France/West (45-29), Laon (43-29) und die Republikanische Garde von Paris (45-44).

Sie beenden um 9e Rang und sind für die französischen Meisterschaften qualifiziert (Man musste unter den ersten 16 ins Ziel kommen).

Das zweite Fines Blades-Team, bestehend aus Patrick Chauvat, Benoit Delattre, Federico Bollati und Yves Carnec, hatte einen guten Lauf.

Zunächst stehen drei Gruppensiege gegen Lille (45-36), Troyes (45-24) und Nîmes (45-31) an in der Tabelle auf dem vierten Platz

Siege erfordern Siege gegen Levallois, Dieppe (2), L7P und ein weiteres Team aus Levallois, um im Finale zu landen.

Dies wird sehr knapp werden und die Dieppois verlieren durch Sudden Death gegen die Republikanische Garde (42-43), aber Zweitens werden sie beim nationalen Treffen anwesend sein.

Dabei gingen die Seniorinnen zu Talent für eine nationale Rennstrecke.

Es waren drei davon, und in einem herausfordernden Kontext erzielten sie zufriedenstellende Ergebnisse.

Also Sandra Laisney, Das ist V2 und verlässt seine Gruppe mit einer positiven Bilanz, vier Siegen und zwei Niederlagen.

Anschließend gewann sie zwei Spiele, bevor sie im 1/16 ausschiede Finale auf Rang 29e.

Für seinen Teil, Elena Seille machte den gleichen in der Tabelle, hatte aber zuvor eine schlechtere Bilanz in der Gruppe, so dass sie den 32. Platz belegtee.

Nun, das Gleiche oder fast das Gleiche Lauriane Bodinebenfalls im 1/16 geschlagene Finale, aber die Bilanz von vier Erfolgen und nur einer Niederlage in der Gruppe erlaubt den 22. Platze.

Veteranen auf dem Podium wie Senioren

Dann ist es Zeit für ein wichtiges Treffen der Fines Blades von Dieppe mit der nationalen Rennstrecke Veteranen in Aubière, ganz in der Nähe von Clermont-Ferrand.

Am Wochenende gibt es einen Einzelwettbewerb für Männer und Frauen, aber auch einen Mannschaftswettbewerb, bei dem Qualifikationen und Plätze für die französischen Meisterschaften vergeben werden müssen.

Die Frauen sind auf individueller Ebene die ersten im Einsatz Nicolle Martin Teilnahme an der V3.

Nur ein Sieg in der Gruppe, gegen fünf Niederlagen und ein Ausscheiden in der ersten Runde, was den 23. Platz belegte.

Auf der V2-Seite ist es besser mit drei Dieppoises auf der Piste.

Geetat Chauvat Zunächst hatte sie mit zwei Gruppensiegen, aber vier Niederlagen und einer Niederlage beim Einzug in die Tabelle auf den 25. Platz eher Pech.

Nachher, Pia Albertson beeindruckte die Beobachter mit dem Sieg in sechs Gruppenspielen.

Mit drei Erfolgen bei gleichem Punktestand (10-4) setzte sie ihren in der Tabelle fort, scheiterte jedoch im Halbfinale (6-10) und kletterte auf die dritte Stufe des Podiums.

Ein Podium, mit dem sie sich teilen wird Sandra Laisney das wird eine Stufe höher sein.

Sie kassierte in der Gruppe eine Niederlage, bevor sie bis zum Finale alles daran setzte, alle ihre Gegner zu dominieren, oft mit Stil, insbesondere (10:1) und (10:2).

Sie verlor im Finale knapp, kann aber stolz auf ihren zweiten Platz sein.

Endlich auch Gutes von den V1s.

Zuerst mit Melanie Feytie in der Gruppe ungeschlagen, verlor aber etwas überraschend im Achtelfinale und belegte den neunten Platz.

Andererseits fast kein Problem für Pascale Ergand der in sechs Spielen in der Gruppe einen Angriff kassiert hat und in der Finaltabelle einen höheren Gang einlegen wird.

Pascale Ergand gewann in ihrer Kategorie die Etappe der nationalen Rennstrecke in Talence. ©FLD

Sie erscheint fast „unantastbar“ und gewinnt daher den Wettbewerb.

Für die Männer ein guter Lauf Patrick Chauvat Wer wird Dritter V2.

Laut Nicolas Coruble zeigte er „die Konstanz, die ihm in bestimmten Wettbewerben manchmal fehlte, und verdient seinen guten dritten Platz“.

Der Präsident der Fine Blades gab tatsächlich zu, „mit sechs Erfolgen ein gutes Gefühl in der Gruppe gehabt zu haben, bevor er 1/16 knapp verlor.“e Finale für einen 18e etwas enttäuschender Platz in V1″.

In der gleichen Kategorie, Matthias Gonnord ist wunderschön illustriert.

Nach einem ruhigen Start in der Gruppe hatte er eine Reihe klarer Erfolge in der Tabelle, musste sich aber im Achtelfinale verletzen.

Er siegte zwar wie schon im Viertelfinale, konnte im Halbfinale aber nichts ausrichten und war mit seinem dritten Platz vollkommen zufrieden.

Die Nummer 1 der Frauen in „

Es bleibt der Mannschaftswettbewerb, bei dem der Dieppe-Klub zwei Mannschaften anmeldet.

„Es gab zu viele Verletzte, um mehr zu tun, zumal wir die Altersbeschränkungen für die Gesamtzahl der Teammitglieder respektieren müssen. Das Ziel bestand auch darin, sich für die französischen Meisterschaften mit Ranglisten zu qualifizieren, die einen zu frühen Wettbewerb vermeiden, und die Mission wurde erfüllt.“

So gewann das Team mit Geetat Chauvat, Sandra Laisney und Nicolle Martin zwei Spiele und verlor drei, so dass es den ganzen Tag über auf dem sechsten Platz landete. Das andere Team mit Pascale Ergand, Pia Albertson, Mélanie Feytie und Sophie Saudo gewann seine fünf Spiele und geht als Erster in die französische Meisterschaft ein.

Mit diesen jeweiligen Rankings Die beiden Teams von Fines Blades de Dieppe werden erst im Finale gegeneinander antreten könnenSie müssen also nur darauf zugreifen …

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon Actu abonnieren.

-

PREV Gard Rhone: Niall Thibault gründete das handwerkliche Apfelweinhaus „Lady Gala“
NEXT Trunkenheit am Steuer mit Todesfolge: Härtere Strafen in Ontario