Facebook-Vergleich in Höhe von 51 Millionen US-Dollar in Kanada: So reichen Sie Ihren Anspruch ein

-

Artikelinhalt

Facebook-Nutzer in BC und drei weiteren Provinzen haben Anspruch auf eine Auszahlung im Rahmen einer Sammelklage in Höhe von 51 Millionen US-Dollar wegen mutmaßlicher Datenschutzverletzungen durch den Social-Media-Riesen.

Die Sammelklage wurde 2012 von der repräsentativen Klägerin Deborah Douez eingereicht, nachdem ihr Name und ihr Konto ohne ihr Wissen oder ihre Erlaubnis in einer „Sponsored Story“-Werbung verwendet wurden.

Artikelinhalt

In der Klage wurde behauptet, Facebook habe gegen die Datenschutzgesetze der Provinzen verstoßen und schulde den Nutzern Schadensersatz für die Verletzung ihrer Privatsphäre.

Im Januar gaben die Anwälte der Kläger und des Facebook-Eigentümers Meta bekannt, dass eine Einigung erzielt wurde. Der Vergleich sei ein „Kompromiss der umstrittenen Ansprüche“ und kein Eingeständnis einer Haftung oder eines Fehlverhaltens des Beklagten, sagte der vom Gericht bestellte Schadensverwalter MNP Ltd.

Im März genehmigte der Oberste Gerichtshof von British Columbia den Vergleich.

Folgendes müssen Sie darüber wissen, wer Anspruch auf den Vergleich hat und wie Sie die Zahlung beantragen können:

Worum geht es in der Facebook-Sammelklage?

Im Jahr 2012 fand Douez heraus, dass ihr Name und ihr Foto auf Facebook in einer gesponserten Story-Anzeige für ein Unternehmen für Hindernisparcours verwendet wurden.

Gesponserte Geschichten sind eine Art von Werbung auf der Social-Media-Plattform, bei der die Interaktion einer Person mit einem Produkt oder Werbetreibenden – etwa ein „Gefällt mir“, ein Kommentar oder eine RSVP – genutzt und in einen Newsfeed umgewandelt wird, der mit ihrem Namen und Profilfoto befürwortet ohne ihr Wissen. Die Anzeige wird den Facebook-Freunden des Nutzers angezeigt.

Das Programm lief von 2011 bis 2014, als Facebook seine Richtlinien änderte.

Artikelinhalt

Ein Anwalt, der die Kläger in der Sammelklage vertrat, sagte, dass große Social-Media-Unternehmen, auch solche, die nicht in Kanada ansässig sind, die Datenschutzgesetze der Länder beachten sollten, in denen sie tätig sind.

„Für sie ist es wichtig, die Datenschutzrechte der Einzelpersonen, der Einwohner dieser Provinzen, in Kanada zu prüfen und zu berücksichtigen, bevor sie hier mit ihrer Arbeit beginnen“, sagte Christopher Rhone, Partner bei Branch MacMaster, im Januar 2023.

Die Klage begann in British Columbia und wurde 2019 auf Einwohner von Saskatchewan, Manitoba sowie Neufundland und Labrador ausgeweitet.

Wer ist berechtigt?

Schätzungsweise 4,3 Millionen Menschen in BC, Saskatchewan, Manitoba und Neufundland und Labrador mit einem registrierten Facebook-Konto zwischen Januar und Januar. 1. 2011 und 30. Mai 2014 sind förderfähig.

Die Nutzer müssen zu jedem Zeitpunkt in diesem Zeitraum ihren echten Namen oder ein Profilbild mit identifizierbarem Selbstbild auf ihrem Facebook-Konto verwendet haben und ihr Konto von Facebook in einer gesponserten Story verwendet werden.

Da es jedoch nicht möglich ist, festzustellen, ob und wann ein Benutzer in einer gesponserten Geschichte vorgestellt wurde, wird für die Zwecke des Vergleichs davon ausgegangen, dass es sich um jeden Facebook-Benutzer handelt, der in den vier Provinzen ansässig war und seinen richtigen Namen verwendete oder einen hatte identifizierbares Profilfoto hätte Anspruch auf einen Anteil am Vergleich, sagte MNP.

Artikelinhalt

Ein Facebook-Nutzer kann nur einen Anspruch einreichen, auch wenn er mehrere Facebook-Konten hat. Geschäftskonten sind nicht teilnahmeberechtigt.

Wie viel kann ich bekommen?

Die maximale Zahlung beträgt 200 $ für jedes Klassenmitglied. Allerdings dürfte der Betrag geringer ausfallen, je nachdem, wie viele Personen Ansprüche einreichen. Die Zahlungen werden voraussichtlich zwischen 20 und 55 US-Dollar liegen, der Durchschnitt liegt bei 35 US-Dollar.

Wann ist die Frist zur Einreichung eines Anspruchs?

Aug. 20.2024, 17:00 Uhr PT.

Wie kann ich einen Anspruch geltend machen?

Sie können einen Anspruch unter mnp.ca/facebooksettlement einreichen.

Im Formular werden Sie aufgefordert, Ihren Namen, Kontaktinformationen, den Facebook-Benutzernamen, das ungefähre Datum Ihrer Anmeldung auf der Social-Media-Plattform und die mit Ihrem Konto verknüpfte E-Mail-Adresse anzugeben.

Außerdem werden Sie gebeten, zu bestätigen, dass Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

[email protected]

Mit Dateien von Susan Lazaruk und The Canadian Press

Empfohlen von Editorial

  1. Der Oberste Gerichtshof von BC genehmigt einen Vergleich in Höhe von 51 Millionen US-Dollar für Facebook-Nutzer

  2. Keiner

    Das Gericht in British Columbia lässt eine Ausweitung der Sammelklage gegen Facebook zu

  3. Im Rahmen der Sammelklage könnten berechtigte Kanadier Anspruch auf eine Zahlung zwischen 17,50 und 150 US-Dollar haben, je nachdem, wie viele Ansprüche akzeptiert werden.

    Besitzen Sie ein iPhone 6 oder 7? Im Rahmen einer Sammelklage könnten Sie bis zu 150 US-Dollar erhalten

Teilen Sie diesen Artikel in Ihrem sozialen Netzwerk

-

PREV Die Schweiz schlägt Norwegen und startet gut ins Turnier – rts.ch
NEXT Wetter: Diesen Freitag wurde im Süden die 30°C-Marke überschritten, Samstag wird der heißeste Tag (): 7-Tage-Vorhersage