Durchschnittlicher Preisanstieg von 3 % bei RTC

Durchschnittlicher Preisanstieg von 3 % bei RTC
Durchschnittlicher Preisanstieg von 3 % bei RTC
-

Das Capital Transport Network (RTC) hat eine durchschnittliche Erhöhung seiner Fahrpreise um 3 % beschlossen. Diese ab dem 1. Juli geltende Erhöhung wird von den Verantwortlichen des Netzwerks als „angemessen“ bezeichnet.

Die Entscheidung wurde am Mittwochabend während einer regulären Sitzung des RTC-Vorstands getroffen.

Der „allgemeine“ Fahrpreis, der für eine Einzelfahrt gilt, wird von 3,40 $ auf 3,50 $ erhöht. Bei Barzahlung beträgt der Betrag weiterhin 3,75 $.

Die Kosten für eine allgemeine Monatskarte steigen von 94,50 $ auf 97,25 $. Das Gleiche gilt für den Pass für Studenten und Senioren über 65, der von 63 $ auf 64,85 $ steigt. Das sehr beliebte 20er-Set kostet bald 2 US-Dollar mehr (63 US-Dollar statt 61 US-Dollar).

10 $ für einen Tag

Es ist der Ein-Tages-Pass, der den stärksten Anstieg (+8,1 %) von 9,25 $ auf 10 $ verzeichnen wird.

Der monatliche Stadtpass, der kürzlich von einem deutlichen Rückgang von fast 30 % profitierte, bleibt bei 105 US-Dollar eingefroren. Es gilt in den Bussen der Stadt Quebec und denen der Société de transport de Lévis.

Das unbegrenzte „FestiBus“-Ticket, das die Fahrt während der 11 Tage des Sommerfestivals ermöglicht, kostet 34 US-Dollar statt 32,50 US-Dollar.

„Angemessene“ Erhöhung

Maude Mercier Larouche, Präsidentin des RTC, bezeichnete diese durchschnittliche Erhöhung als „angemessen“ und behauptete: „Durch die Indexierung der Tarife mit einer moderaten Erhöhung fördern wir die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, indem wir sie zu einer kostengünstigen und flexiblen Option machen.“

Ihr zufolge „zielt die heute (Mittwoch) angekündigte Preisliste darauf ab, unsere Dynamik in Bezug auf die Erholung der Fahrgastzahlen fortzusetzen, die im ersten Quartal des Jahres im Vergleich zu den Zahlen vor der Pandemie bei 95 % lag.“ Dies ist daher ein Beweis dafür, dass die Kunden wiederkommen und unsere verschiedenen Titel ihren Bedürfnissen entsprechen.“

Die neue Fahrpreiserhöhung erfolgt im Kontext einer akuten Krise im Zusammenhang mit der Finanzierung des öffentlichen Nahverkehrs in Quebec.

Rücktritt

Am Mittwochabend gab Jackie Smith, Leiterin von Transition Québec, ihren Rücktritt aus dem RTC-Vorstand bekannt und verwies auf Bedenken hinsichtlich der „Konsistenz“ ihres Wahlversprechens, den öffentlichen Nahverkehr in Quebec kostenlos zu machen.

Zuvor hatte dieser Bürgermeister Marchand ein „Ultimatum“ gestellt und verlangt, dass dieser eine Erhöhung der Registrierungssteuer – oder der jährlichen Kosten für eine Busfahrkarte – um 1.167 US-Dollar erhebt, um das RTC finanzieren zu können.

Können Sie uns Informationen zu dieser Geschichte mitteilen?

Schreiben Sie uns an oder rufen Sie uns direkt unter 1 800-63SCOOP an.

-

PREV Täuschung: eine neue Ausstellung von Dan Brault
NEXT Der Teenager, der beschuldigt wird, Daphnée Jolivet getötet zu haben, entkommt während des Transports