Tigermücke in Dijon: Prävention und Gesundheitsrisiken

Tigermücke in Dijon: Prävention und Gesundheitsrisiken
Tigermücke in Dijon: Prävention und Gesundheitsrisiken
-

Die Tigermücke feiert in Dijon ein Comeback: Seien wir bereit!

Mit der Rückkehr der sonnigen Tage, Die Tigermücke taucht in Dijon wieder auf und allgemeiner auf dem französischen Festland. Besonders aktiv ist er von Mai bis November und kann Krankheiten übertragen wie Dengue-Fieber, Chikungunya-Fieber und Zika.

Um seine Verbreitung einzudämmenwerden öffentliche Versammlungen organisiert, um die Bewohner unabhängig von der Wohngegend über die zu ergreifenden Präventionsmaßnahmen zu informieren.

Es gilt jedoch nur eine Regel: Um ihn loszuwerden, müssen Sie das stehende Wasser dort entfernen, wo er seine Eier ablegt.

Termine für öffentliche Treffen

  • Treffen für die Bezirke Chevreuil – Parc – Universität am Montag, 13. Mai, von 19.00 bis 21.00 Uhr in der Turnhalle der Greuze-Schule
  • Treffen für die Bezirke Bourroches – Fontaine d’Ouche am Dienstag, 14. Mai, von 19:00 bis 21:00 Uhr
  • Treffen für die Bezirke Grésilles – Toison-d’Or am Mittwoch, 15. Mai, von 19.00 bis 21.00 Uhr in der Turnhalle der Schule Château de Pouilly
  • Treffen für die Bezirke Montchapet – Drapeau – Maladière am Donnerstag, 23. Mai, von 19.00 bis 21.00 Uhr
  • Für den Innenstadtbezirk treffen wir uns schließlich am Montag, den 27. Mai, von 19:00 bis 21:00 Uhr

– Werbung –

#French

-

PREV 2. Nationale SSR-Umfrage: „Wie geht es der Schweiz?“
NEXT Nackter Mann tötete Jogger im Zürcher Park