NL Könnte es die Kohlenstoffemissionen des Landes speichern?

NL Könnte es die Kohlenstoffemissionen des Landes speichern?
NL Könnte es die Kohlenstoffemissionen des Landes speichern?
-

Vor Wirtschaftsführern aus Toronto sagte der Premierminister von Neufundland und Labrador, Andrew Furey, letzten Donnerstag, dass seine Provinz eines Tages die Kohlenstoffemissionen des gesamten Landes speichern könnte.

2 vor unserer Küste“,text:„Wir haben das Potenzial, weit mehr als eine Gigatonne CO2 vor unserer Küste zu speichern“}}“>Wir haben das Potenzial, weit mehr als eine Gigatonne CO zu speichern2 vor unserer Küsteverkündete er während einer Fernsehansprache im Empire-Club. Neufundland und Labrador könnten den gesamten CO2-Ausstoß der kanadischen Provinzen und Territorien über Jahrzehnte hinweg speichern.

Abgesehen davon, dass Kanada produziert (Neues Fenster) Ist das vom Ministerpräsidenten erwähnte Großprojekt mit einer halben Gigatonne Kohlenstoff pro Jahr realistisch?

Auf dem Papier ist es möglichsagt Simon Langlois-Bertrand, Forscher am Trottier Energy Institute an der Polytechnique Montréal, und fügt hinzuWir haben noch nie eine geologische Speicherung von Kohlenstoff in dieser Größenordnung auf planetarischer Ebene durchgeführt.

Was ist Kohlenstoffspeicherung?

Bei der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung werden CO2-Emissionen injiziert2 in tiefen geologischen Formationen. Derzeit gibt es in Neufundland und Labrador keine Projekte zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung.

Der Experte betont jedoch, dass die CO2-Abscheidung derzeit noch sehr teuer sei. Er erklärt, dass es notwendig sein wird, den Kohlenstoff zu verflüssigen oder in einen Hochdrucktank zu füllen, bevor er überhaupt per Boot oder Pipeline zu Lagerstätten transportiert werden kann, die Hunderte Kilometer von der Küste entfernt liegen.

Die Provinzregierung will Kohlenstoff in den Reservoirs produzierender Ölprojekte vor Neufundland speichern, und alle diese Becken liegen im offenen Ozean 350 Kilometer östlich der Insel.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Der Premierminister von Neufundland und Labrador, Andrew Furey (Aktenfoto)

Foto: Radio-Canada / Patrick Butler

Es gibt viele Aktivitäten, die auch Energie erfordernsagt Simon Langlois-Bertrand. Wenn wir gleichzeitig Energie ausstoßen, um Kohlenstoff speichern zu können, müssen wir darüber nachdenken, was sich wirklich lohnt.

Eine Lösung unter anderen

Der Professor an der University of Alberta, Rick Chalaturnykder sich seit Jahrzehnten mit der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung beschäftigt, ist der Ansicht, dass diese Technologie dennoch ein Instrument für die Energiewende in Kanada sein könnte.

Er hebt das Projekt hervor Nordlichter in der Nordsee, das bald die Emissionen von 750.000 Autos pro Jahr speichern könnte. Dieses Projekt wird von den Energiegiganten Equinor, TotalEnergies und geleitet Hülsekönnte seiner Meinung nach als Vorbild für Atlantik-Kanada dienen.

Wir müssen die Energiewende schnell vollziehen, aber wir müssen auch erkennen, dass diese Wende nicht augenblicklich erfolgen wird.bekräftigt Rick Chalaturnyk.

Wenn wir Kohlenstoffemissionen, einschließlich der Emissionen aus Industrien wie der Beton- und Stahlindustrie, verwalten wollen, bietet uns die Kohlenstoffabscheidung und -speicherung eine wirksame Methode. bekräftigt der Forscher, erkennt dies jedoch an Es handelt sich dabei nicht um die Wunderlösung, sondern vielmehr um eine Möglichkeit unter anderen, unsere Emissionen in den Griff zu bekommen.

Die Internationale Energieagentur stimmt zu. Im vergangenen November wies sie in einem Bericht darauf hin, dass dies notwendig sei Wir verwerfen die Illusion, dass unplausibel hohe Mengen an eingefangenem Kohlenstoff die Lösung seien zur Klimakrise.

Laut Rick Chalaturnyk sind Ölunternehmen sehr an der Kohlenstoffabscheidung und -speicherung interessiert. Sie profitieren auch von den Geldsegen des Bundes. Nach Angaben der Umweltorganisation Umweltschutzbot Ottawa an (Neues Fenster) 1,3 Milliarden US-Dollar an Ölunternehmen für Projekte zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung im Jahr 2023.

Derzeit wird der überwiegende Teil der von Ölunternehmen aufgefangenen und gespeicherten Emissionen zur Förderung von weiterem Öl verwendet. Wenn die Lagerstätten erschöpft sind, können Ölunternehmen den Kohlenstoff injizieren, was die Speicherung von Emissionen ermöglicht, aber auch die Förderung des verbleibenden Öls erleichtert.

-

PREV EU nimmt am Bürgenstock-Ukraine-Friedensgipfel teil
NEXT L’Isle-Jourdain, Pujaudran, Mirande… Im Département Gers ist die ländliche Gegend nicht mehr rentabel