Senegal: Bassirou Diomaye Faye will der administrativen Langsamkeit ein Ende setzen

Senegal: Bassirou Diomaye Faye will der administrativen Langsamkeit ein Ende setzen
Senegal: Bassirou Diomaye Faye will der administrativen Langsamkeit ein Ende setzen
-

Im Senegal kündigte der neue Präsident der Republik, Bassirou Diomaye Faye, große Digitalisierungsprojekte an. Eine Initiative, die darauf abzielt, der Verwaltungslangsamkeit im Land ein Ende zu setzen.

Bassirou Diomaye Faye kündigt große Digitalisierungsprojekte an

Um Verzögerungen in Verwaltungsverfahren zu beheben, macht Staatschef Bassirou Diomaye Faye eine große Ankündigung. Damit will er der wiederholten administrativen Langsamkeit in den Diensten ein Ende setzen. Eine von allen bedauerte Situation.

Tatsächlich hat der senegalesische Präsident in einem Kontext, in dem die digitale Welt immer spektakulärere und außergewöhnliche Entwicklungen durchläuft, den Ehrgeiz, sein Land auf den Weg der Digitalisierung öffentlicher Dienste zu bringen. Eine Strategie, die es der Bevölkerung ermöglicht, Verwaltungsaufwand so weit wie möglich zu vermeiden.

Das Staatsoberhaupt fordert den Arbeitsminister auf, den Prozess der Bearbeitung und Online-Einreichung laufender Arbeitsverträge im Land auszuweiten. Darüber hinaus wird auch das Verfahren zur Ausstellung von Ordnungsmäßigkeitsbescheinigungen und zur Abgabe von Sozialmeldungen berücksichtigt. In Wirklichkeit besteht diese Initiative des senegalesischen Staatsoberhauptes darin, die technischen und administrativen Dienste des Landes zu modernisieren.

#Senegal

-

PREV HUNDERT FÄLLE VON DURCHFALL WURDEN IM GESUNDHEITSBEZIRK DIOURBEL AUFGEZEICHNET
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten