Das Anti-Straßen-Belästigungssystem kommt in Grenoble an

Das Anti-Straßen-Belästigungssystem kommt in Grenoble an
Descriptive text here
-

Es ist ein nationales Gerät, das immer mehr Anhänger findet.

„Ask Angela“ kommt in Grenoble an.

Das Rathaus der Umweltschützer gibt bekannt, dass am kommenden Montag eine Pressekonferenz stattfinden wird, um dem Kfée des Jeux, einer der Piloteinrichtungen, sein Abzeichen zu verleihen, das seine Teilnahme am System anzeigt.

Konkret kann eine Person, die sich im öffentlichen Raum bedroht fühlt (verfolgt, bedroht, angegriffen usw.), den Namen eines fiktiven Mitarbeiters aussprechen: „Ich frage nach Angela“ gegenüber dem Personal eines Unternehmens oder eines Bar-Restaurants. um aus der Gefahrenzone gebracht und versorgt zu werden. Teilnehmende Marken sind an einem Aufkleber mit dem Codenamen zu erkennen; die Mitarbeiter sind darauf geschult, in solchen, teilweise extremen Situationen zu reagieren.

Um auf die Problematik der geschlechtsspezifischen und sexuellen Gewalt in Parteibetrieben und im nächtlichen öffentlichen Raum zu reagieren, hat das Rathaus am 8. März 2023 eine Ausschreibung für Projekte gestartet, die allen öffentlichen oder vereinsinternen Strukturen offen stehen und Informationen sammeln sollen . Vorschläge zur Lösung dieses Problems.

Im darauffolgenden Juni wurde dann der Verein Issue de Secours – Rialto – SOS Femmes 38 für drei mit der Durchführung dieser Missionen beauftragt, insbesondere mit der Mobilisierung möglichst vieler Unternehmen und Einrichtungen für das „Ask Angela“-System.

Eine erste Evaluierung des Systems wird im Herbst dieses Jahres von der Grenoble durchgeführt.

#French

-

PREV Statistics Canada meldet für März einen Rückgang der Großhandelsumsätze um 1,1 %
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten