Albert Costa wird beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans nicht am Start sein

Albert Costa wird beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans nicht am Start sein
Albert Costa wird beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans nicht am Start sein
-

Überraschungsankündigung am Mittwochabend: Albert Costa wird beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans 2024 nicht am Start sein. Obwohl dies in der ersten vom Automobile Club de l’Ouest (ACO) veröffentlichten Teilnehmerliste angekündigt wurde, teilte der Spanier dies schließlich in seinen sozialen Netzwerken mit Medien, dass er am 15. und 16. Juni nicht am Sarthoise-Klassiker teilnehmen wird.

Leider sieht es so aus, als ob ich dieses Jahr nicht an den 24 Stunden von Le Mans teilnehmen werde. https://twitter.com/ACostaBalboa/status/1785709856738918564 Ich bin traurig über diese kurzfristige Planänderung. Ich werde weiterhin auf eine weitere Chance drängen, denn nach meinem Sieg in LM P2 im letzten Jahr bin ich bereit, es noch einmal zu tun! »

Überraschungssieger 2023 mit Inter Europol Competition an der Seite von Jakub Śmiechowski und dem Schweizer Fabio Scherer war ursprünglich für Nielsen Racing geplant, das Team, dessen Farben er neben John Falb und Colin Noble in der European Le Mans Series trägt.

Der Spanier fährt auch in der IMSA-GTD-Kategorie im Ferrari 296 GT3 von Conquest Racing über den Atlantik. Er wird die Laguna Seca-Runde mit Manny Franco als seinem Teamkollegen beginnen. Nach seiner Krönung in Le Mans im vergangenen Jahr hoffte der Mann, der an diesem Donnerstag, dem 2. Mai, seinen 34. Geburtstag feiert, auf eine Mitfahrgelegenheit im Hypercar für die Ausgabe 2024 und verzichtete dabei auf Inter Europol.

Ich habe sehr gute Beziehungen zu ihnenerzählte er uns Ende Januar beim 24-Stunden-Rennen von Daytona. Wir haben nichts gegeneinander. Meine Priorität nach Le Mans war es, in ein Hypercar einzusteigen. Ich hatte Diskussionen und Möglichkeiten, aber keine davon hat funktioniert. Wissen Sie, in dieser Welt muss man zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Ich kam zu ihnen zurück und sagte ihnen, ich könne nichts finden, aber sie sagten mir, es sei etwas zu spät. Sie versuchten, einen Platz für mich zu finden, aber es war unmöglich. Sie waren trauriger als ich, weil sie mir direkt nach Le Mans einen Vertrag anbieten wollten. Ich hatte mit den Entscheidungen und dem Timing nicht wirklich Glück. Es ist wie es ist. »

LESEN SIE AUCH > 34 Autos in Laguna Seca erwartet


#French

-

PREV Im Senegal drohen „Strafverfolgungen“ gegen die von den Kontrollbehörden Festgenommenen | APAnews
NEXT Luftwaffenstützpunkt Payerne: Hubschrauber der US-Marine trainieren in Payerne