Casamance, im Diola-Land

-

Casamance, die Kornkammer Senegals

Fluss Casamance – Ziguinchor © Sergey – stock.adobe.com

Geflogen vom gleichnamigen Fluss, dem Casamance ist die üppigste Region Senegals. DER Saloum-Deltabestehend aus einer Ansammlung von Inseln, die von Kanälen umgeben sind (die Bolongs), Mangroven und Sandbänke, ist ein UNESCO-Biosphärenreservat.

Im Westen konzentriert sich die untere Casamance auf eine wunderschöne Landschaft voller Kolonien von Zugvögeln. Zwischen dichten Wäldern und von Kokospalmen gesäumten Stränden sind die Dörfer ein Tauchgang in das Herz jahrhundertealter Traditionen.

Die Bevölkerung, tief Animist Auch wenn sie den traditionellen Religionen weiterhin sehr verbunden bleibt, tanzt sie weiterhin zum Rhythmus der dreisaitigen Kalebasse-Gitarre und erzählt Geschichten am Feuer.

Casamance hat aus diesem unabhängigen Geist und dem Neustart des Unternehmens einen Mehrwert gemacht Bootslinie Dakar-ZiguinchorSymbol einer grundlegenden wirtschaftlichen Verbindung für Casamance, kündigt die Öffnung des Tourismus in der Region an.


DER + von routard.com:

Nutzen Sie einen Zwischenstopp in Dakar für einen Besuch die Insel Gorée und sein Sklavenhaus mit seiner beweglichen „Tür der Reise ohne Wiederkehr“. Mit seinen Häusern in allen Farben, seinen Plätzen und seinen verlassenen Palästen weckt Nostalgie das Innere dieser Insel, eine Gedenkstätte, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Ziguinchor und Cap Skirring: zwei Facetten der Casamance

Ziguinchor und Cap Skirring: zwei Facetten der Casamance

Cap Skirring © Barbara Divry

Tor zur Casamance 500 km südlich von Dakar, der touristischen Entwicklung von Mütze Skifahren Die Bilder der Bungalows am Rande eines weißen Sandstrandes, soweit das Auge reicht, sind seit langem mit dem Club Med verbunden. Seitdem hat sich das ehemalige Fischerdorf vergrößert und überall an der Küste sind Hotels entstanden.

Unter beeindruckenden Wellen überqueren Surfer und Kitesurfer das azurblaue Meer. Wassersport ist hier beliebt und die Wassertemperatur ist das ganze Jahr über angenehm. Am Strand tummeln sich von lokalen Künstlern gestaltete Eisenvögel neben einer Kuhherde. Dem Bild mangelt es nicht an Fantasie, besonders wenn ein Kalb auf den Strandtüchern weidet!

Karabane-Inseln © Sergey – stock.adobe.com

Weiter geht es siebzig Kilometer südlich von Cap Skirring, am linken Ufer des Flusses Casamance, Ziguinchor ist das andere Gesicht von Casamance. Es ist die Wirtschaftsstadt schlechthin mit ihren Straßenständen, ihrer geschäftigen Atmosphäre, ihren Märkten voller Obst und Gemüse und ihren in der Schule des Einfallsreichtums ausgebildeten Handwerkern.

Von Ziguinchor aus, Eskapaden in die Bolongs (umschließende Arme) sind einfach. DER Karabane-Inseln 30 Minuten mit dem Kanu vom Dorf entfernt Elinkine sind einer der ersten französischen Handelsposten im Senegal, der von der Geschichte der Sklaverei geprägt ist. Sie beherbergen Kolonialarchitektur inmitten üppiger Vegetation.

In Casamance ist das Landesinnere mit Guavenbäumen und Obstgärten übersät, die hier und da von Reisfeldern und Mangroven unterbrochen werden. Am Fuße der Mangrovenbäume ernten die Frauen die Austern. Getrocknet und geräuchert werden sie auf den Märkten von Ziguinchor verkauft.


DER + von routard.com:

Wenn Sie das Handwerkerdorf Cap Skirring besuchen, vergessen Sie nicht, Ideen für Bausätze, Computertaschen und Kleidung mitzubringen, denn mehrere Nähwerkstätten bieten die Anfertigung Ihrer Modelle aus hübschem lokalem Wachs an. Sie bringen Sie zum Hotel oder in letzter Minute zum Flughafen. Die Lieferzeiten sind kurz und die Preise sehr angemessen.

Begegnung mit der ethnischen Gruppe der Diola

Begegnung mit der ethnischen Gruppe der Diola

Ökomuseum Kadioute © Barbara Divry

Casamance wird von den Diola, einem Volk von Züchtern und Bauern, dominiert und unterscheidet sich vom Rest Senegals durch einzigartige Bräuche und Folklore. In dieser matrilinearen Gesellschaft werden Abstammung und Erbschaft von Frauen weitergegeben, Spiritualität nimmt einen wichtigen Platz ein.

Nichts geht über eine Passage zu das Ökomuseum Kadioute am Ausgang von Cap Skirring, in Boucotte, um es zu sehen! Unter den Diolas sind die animistische Welt – der Glaube an die Geister der Natur – ist sehr präsent und die Fetisch-Anbetung wird in heiligen Wäldern praktiziert.

Valère ist unser Führer im Herzen dieses Waldes, der von jahrhundertealten Käsern bevölkert ist. In gemütlicher Atmosphäre werden alle alltäglichen Werkzeuge und Musikinstrumente besprochen. Er schlägt vor, das Tragen eines Korbes auf dem Kopf zu üben. Die Übung ist gefährlich, außer für afrikanische Frauen, die bereits im Alter von acht Jahren gelernt haben, sie zu tragen!

Am Fuße einer heiligen Käserei erzählt Valère die Geschichte der Farben, die Bedeutung von Tänzen und die Sammlung von Korbwaren, die zum Angeln verwendet wurden, bevor er auf die Geschichte des Glaubens eingeht. Die Nacht bricht herein und die Anwesenheit von Knochen und Opfergaben am Fuße eines Käseherstellers macht die heiligen Praktiken noch mystischer. Die Verehrung der Ahnen und der Naturgeister gehört zum spirituellen Universum der Diola-Volksgruppe. Reservierung +221 783 517 696.


DER + von routard.com:

Wenn Sie im Seleki-Solidaritätslager übernachten, können Sie die Lehmarchitektur mit einem Strohdach entdecken. Diese Impluviums sind mit der Kultur der unteren Casamance verbunden und gehören den Dorfbewohnern. Ihre kronenförmige Konstruktion um einen zentralen Innenhof ermöglicht das Auffangen von Regen. Buchen Sie bei Jean Bassene per WhatsApp +221 777 316 830.

Solidaritätserlebnisse und Projekte

Solidaritätserlebnisse und Projekte

Solidaritätsprojekt © Jérémie Vaudaux

In einem Gebäude in einem Vorort von Ziguinchor wird der Termin mit zwei Vertretern vereinbart der Verein Atlantisches Afrika. Der etwas formale Rahmen ist notwendig, um das Projekt zur Herstellung von Erdöfen zu verstehen, das auf die Reduzierung des Holzverbrauchs abzielt.

Jedes Jahr verschwinden Teile der Mangroven und Wälder der Casamance, um als Brennholz genutzt zu werden. Eine zwölfköpfige Familie verbraucht rund sechs Kilo Holz pro Tag.

Durch die Mitwirkung an der Herstellung der Öfen, einem Lehmziegelelement, das mit zwei maßgeschneiderten Feuerstellen ausgestattet ist, setzt sich der Verein dafür ein, mit geringen Mitteln (ein Ofen kostet 25 €) die täglichen Praktiken nachhaltig zu verändern, um natürliche Ressourcen zu schonen.

Beweise vor Ort im Dorf Kabiline. Inmitten ritueller Tänze macht der Dorfvorsteher den Weg frei für Vereinsmitglieder, die gekommen sind, um den Bau des Ofens zu überwachen. Alles wird vor Ort erledigt.

Das Geheimnis ? Eine Mischung aus Erde und Kuhmist wird mehrere Stunden ruhen gelassen. Es liegt nun an den Dorfbewohnern, weitere Öfen zu bauen, die den Kohleverbrauch um 30 % senken und so die Abholzung der Wälder verhindern.


DER + von routard.com:

Zu den vom Reisebüro Vision Éthique geförderten Solidaritätsprojekten gehört der Besuch der JIITO-Kooperative im Dorf Mandina Mancagne. Vierundzwanzig Gruppen von Frauen arbeiten hier abwechselnd daran, die Früchte in Marmeladen, Säfte und Chips zu verwandeln. Allein die getrockneten Mangos sind den Umweg wert! Die Produkte werden vor Ort und in Cap Skirring verkauft

Datenblatt

Konsultieren Sie unseren Online-Reiseführer Senegal

Wie man dorthin kommt?

Von Paris aus 2 Direktflüge von Air France pro Tag nach Dakar. Planen Sie etwas weniger als 6 Flugstunden ein.

Um Cap Skirring zu erreichen, bieten die Fluggesellschaften Transair und Air Senegal mehrere Verbindungen pro Tag an. Planen Sie 50 Flugminuten ein.

Finden Sie Ihr Flugticket

Wann gehen?

Eher in der Trockenzeit von November bis Juni. Die Temperaturen liegen zwischen 25 und 30°C.

Gute Adressen

– Hotel Djoloff: 7, rue Nani, Fann Hock. Dieses verantwortungsvoll und nachhaltig gebaute Hotel mit 33 Zimmern liegt in einer von Vegetation umgebenen Terrasse. Mitten in Dakar weht ein Hauch frischer Luft. Im obersten Stockwerk stehen das Terrassenrestaurant und die Bar allen offen. Im Keller ein Jazzclub. Zimmer ab 100 €.

– Hotel Kadiandoumagne: Boutody Pier, in Zinguinchor. Die Einrichtung liegt mit Blick auf den Fluss Casamance in einem üppigen Garten. Der Name der 47 Zimmer geht auf ein nahegelegenes Dorf zurück. Als Dekoration dient das berühmte Paddel, das überall in der Casamance zu finden ist. Zimmer ab 55€.

Für den engagierten Tourismus bietet das Reisebüro Vision Ethique Reisen in die Casamance an, bei denen Reisende an der Finanzierung lokaler Vereine beteiligt sind. Besuche werden innerhalb der Gemeinden organisiert und für jede Reise wird eine CO2-Bewertung angeboten.

Finden Sie Ihr Hotel im Senegal

-

PREV Wetter in Belgien an diesem Freitag: bewölkt und regnerisch
NEXT Seine-Saint-Denis: Dieses Kätzchen wurde auf dem Bürgersteig liegend gefunden und war wahrscheinlich Opfer sexuellen Missbrauchs