Das Soundsystem für Schiedsrichter werde „Transparenz und Verständnis“ bringen, glaubt Antony Gautier, der Chef der französischen Schiedsrichter

Das Soundsystem für Schiedsrichter werde „Transparenz und Verständnis“ bringen, glaubt Antony Gautier, der Chef der französischen Schiedsrichter
Das Soundsystem für Schiedsrichter werde „Transparenz und Verständnis“ bringen, glaubt Antony Gautier, der Chef der französischen Schiedsrichter
-

Diesen Donnerstag sprach Antony Gautier über das Soundsystem der Schiedsrichter, das während des Finales des französischen Pokals der Frauen an diesem Samstag in Montpellier getestet wird.

Die Beschallung erfolgt durch das Soundsystem der Schiedsrichter, das am Samstag beim Finale des französischen Pokals der Frauen in Montpellier getestet wurde „Transparenz und Verständnis von Entscheidungen“sagte Antony Gautier, der Chef der französischen Schiedsrichter, am Donnerstag gegenüber AFP.

„Jeder akzeptiert immer ein bisschen mehr, was er versteht, und die Möglichkeit, über die mit Videounterstützung getroffenen Entscheidungen beim Schiedsrichterwesen kommunizieren zu können, ist meiner Meinung nach ein Element, das für die Öffentlichkeit, für die Zuschauer in den Stadien, von Vorteil sein kann.“ für die Fernsehzuschauer, weil es ein Prozess der Transparenz ist“entwickelte Gautier.

Das Soundsystem, mit dem die Schiedsrichter ihre Entscheidungen nach dem Einsatz von VAR erläutern können, wird daher am Samstag in Montpellier während des Finales des französischen Pokals der Frauen zwischen PSG und Fleury eingeweiht und dann auch während der Play-offs installiert des D1 Arkéma am 12. und 19. Mai sowie während des Finales des französischen Herrenpokals zwischen PSG und Lyon am 25. Mai in Lille.

„Ich habe nur einen Wunsch: Die Hürden rund um die Schiedsgerichtsbarkeit niederzureißen, die nichts zu verbergen hat.“

Wenn die Professional Football League (LFP) die Einführung dieses Systems in der Ligue 1 ab der nächsten Saison befürwortet, wird es dennoch von seiner technischen Machbarkeit in den Stadien ausgeschlossen, damit der Ton wiederhergestellt wird und der Schiedsrichter der Öffentlichkeit seine Entscheidungen erklären kann. „Wenn technisch alles bereit ist, sind auch die Schiedsrichter bereit, die bei professionellen Wettbewerben fungieren. Dafür werden sie seit Februar geschult.“erklärt Gautier, der im Soundsystem der Spielleiter einen zusätzlichen Hebel sieht, um den in den letzten Monaten kritisierten Einsatz von VAR deutlicher zu machen.

„Ich habe nur einen Wunsch, und das ist, die Hürden rund um die Schiedsgerichtsbarkeit niederzureißen, die nichts zu verbergen hat. Wenn ich höre, wie der Schiedsrichter öffentliche Erklärungen zu einer Entscheidung abgibt, die sich auf den Verlauf eines Spiels auswirkt, bin ich davon überzeugt, dass dies für diejenigen, die dieses Spiel verfolgen, nur von Vorteil sein kann., er glaubt. Konkret wird der Feldschiedsrichter über ein Mikrofon verfügen, das sein VAR-Assistent aus der Ferne öffnet, wenn er seine Entscheidung erklären muss. Für den Rest der Sitzung bleibt dieses Mikrofon geschlossen.

„Von diesem Experiment betroffen sind“, führt Gautier weiter aus, „sind die vier Fälle, die im Videounterstützungsprotokoll existieren: erzielte Tore, direkte Ausschlüsse, Strafsituationen und mögliche Identitätsfehler.“.

-

PREV Abbey: Payerne muss sich zwischen 3 und 5 Jahren Unterstützung entscheiden
NEXT Sie fand ihren Chihuahua in Portugal, der einen Monat zuvor in den Hautes-Alpes verschwunden war