Gedämpfte Tränen in einem gefrorenen Raum: Starke Emotionen bei der Ausstrahlung unveröffentlichter Videos aus dem High Club am Abend des Anschlags vom 14. Juli in Nizza

Gedämpfte Tränen in einem gefrorenen Raum: Starke Emotionen bei der Ausstrahlung unveröffentlichter Videos aus dem High Club am Abend des Anschlags vom 14. Juli in Nizza
Descriptive text here
-

„Das sind schockierende Bilder. Mir ist es lieber, wenn Minderjährige sie nicht sehen.“ Christophe Petiteau, der wohlwollende Präsident des Sonderstrafgerichtshofs Paris, gibt an diesem Donnerstagmorgen von Anfang an den Ton an. Zweiter Tag der Zeugenaussage für die Zivilparteien im Berufungsverfahren zum Anschlag 2016 in Nizza. Es beginnt mit einem schmerzhaften Moment: der Ausstrahlung bisher unveröffentlichter Videos, die von den Videoüberwachungskameras des High Clubs gefilmt wurden. Der symbolträchtige Nachtclub an der Promenade des Anglais wurde am Abend des 14. Juli in eine moderne medizinische Station umgewandelt.

„Ich bitte alle, ihre Telefone und Computer zu schließen, um mögliche Schießereien zu vermeiden.“, betont Präsident Petiteau. Von der extremen Gewalt der am vergangenen Freitag projizierten Bilder des Lastwagens, der die Menschenmenge niedermäht, sind wir sicherlich weit entfernt. Doch die ohrenbetäubende Stille dieser vier kurzen Videos lässt den Gerichtssaal erstarren.

Video 1: Schock und Erstaunen

Die Türen des High Club, 45 Promenade des Anglais. Wir sehen die ersten Familien mit Kindern auf uns zukommen. Nacheinander kommen zwei junge Leute in kurzen Hosen. Der erste rollt auf dem Boden. Der zweite hält seinen Kopf in seinen Händen. umarmen sich und teilen ihr Erstaunen. Im Raum der „großen Prozesse“ hören wir die ersten gedämpften Tränen.

Video 2: Hilfe im Notfall

Die Feuerwehrleute sind vor Ort. Wenige Augenblicke zuvor stellten Jérôme und Gérald Calatraba den High Club zur Begrüßung der Opfer zur Verfügung. Um den Empfang zu gewährleisten, steht Stehtisch auf dem Gehweg. Feuerwehrleute gehen mit ihrer Notfallausrüstung an die Front. Einige beeilen sich, ein Zeichen für die wachsende Dringlichkeit. Ein erstes Opfer wird auf einer Trage evakuiert. viele werden in dieser Nacht durch das „High“ gehen? Gérald Calatraba ignoriert es bis heute. “Eine Menge…”

Video 3: Bedrängnis statt Jubel

Diesmal ist es eine Schar von Rettern, die zu den Türen des High Clubs stürmen, wo normalerweise Dutzende junge Nachtschwärmer warten. Ein Feuerwehrmann hält ein junges Opfer in sitzender Position auf dem Arm. In seiner Aussage wird Jérôme Calatraba erwähnen „Menschen am Boden“, „stöhnt“. Und dieser Mann, der ihn bittet, bleiben zu dürfen und über die Leichen seiner Tochter und seines Neffen zu wachen.

Video 4: Der Wettlauf ums

Innenansicht. Ballett der Ersthelfer im Saal. Im Hinterzimmer sind stabilisierte Opfer untergebracht. Der Boden, die Toten. „Die erste Person, die auf dem Video ankam, blieb stehen [cardio-respiratoire]. Wir haben versucht, es zu lüften…seufzt Jérôme Calatraba. Wir haben getan, was sie als Bürger konnten.“ „Sie haben getan.“, unterstreicht der Präsident. Acht später kann Jérôme Calatraba es nicht mehr ertragen, zum Abschlussball zu kommen. „Aber dieser Spaziergang ist wunderschön.

-

PREV Charleroi: Demnächst sollen 120 Stellen beim belgischen Unternehmen Thales Alenia Space abgebaut werden
NEXT Entschlüsselung – Sind die Rechte von LGBTQIA+-Personen in Belgien garantiert? „Es gibt eine Kluft zwischen Politik und Gesellschaft“