Am Vorabend der Römertage in Nîmes kam es zu einer gerichtlichen Beschlagnahme der Räumlichkeiten des Veranstalters der Veranstaltung

Am Vorabend der Römertage in Nîmes kam es zu einer gerichtlichen Beschlagnahme der Räumlichkeiten des Veranstalters der Veranstaltung
Am Vorabend der Römertage in Nîmes kam es zu einer gerichtlichen Beschlagnahme der Räumlichkeiten des Veranstalters der Veranstaltung
-

KOSTENLOSE MIDI-INFO. An diesem Donnerstag, dem 2. Mai, kam es morgens zu einer Beschlagnahme im Hauptquartier von Edeis romanité in Nîmes. Der Manager römischer Denkmäler ist in einen Fälschungsfall im Zusammenhang mit seiner neuesten Show Vercingétorix verwickelt.

Rein objektive historische Tatsachen oder konstitutive Elemente eines Szenarios, die daher unter das geistige Eigentum ihrer Autoren fallen?

Dies ist die Frage, die das für geistiges Eigentum zuständige Gericht von Marseille bald im Hinblick auf rund sechzig Elemente entscheiden muss, die in der letzten Aufführung der Vercingétorix-Römertage enthalten sind, die im Mai 2023 in den Arenen von Nîmes aufgeführt wurde.

Im Rahmen dieses neuen Streits zwischen dem Delegierten des Rathauses von Nîmes, dem Verwalter der römischen Denkmäler und seinem ehemaligen Drehbuchautor und Bühnenbildner Eric Teyssier und Yann Guerrero hat das Gericht von Marseille an diesem Donnerstagmorgen, dem 2. Mai, in Nîmes Folgendes entschieden: die gerichtliche Beschlagnahme verschiedener Elemente in den Räumlichkeiten der Firma Edeis. Elemente, die die Version der beiden Antragsteller, darunter Yann Guerrero, den Midi Libre an diesem Dienstagnachmittag telefonisch kontaktieren konnte, wahrscheinlich entkräften oder bestätigen.

Elemente des Erzählens, des künstlerischen Schaffens?

An der Spitze des CPPPP-Vereins, einem ehemaligen Mitauftragnehmer von Edeis, insbesondere für die Szenografie der Show „Hadrian und der Krieg der Pikten“ (2022), glaubt die betroffene Person, dass beispielsweise der Pitch oder sogar sehr zahlreiche Elemente davon Inszenierungen (wie das Eröffnungsgebet der Vercingétorix-Show) sind ganz einfach die Erzählung von Eric Teyssier oder sogar sein eigenes künstlerisches Schaffen.

„Im Vertrauen auf die zu treffende Gerichtsentscheidung begrüßen wir die heute angeordnete Beschlagnahme. Die in den Räumlichkeiten von Edeis Romanité geborgenen und jetzt versiegelten Elemente werden mit Sicherheit unsere Behauptung stützen, dass es sich dabei um unsere Ideen handelt – und nicht um bloße historische Fakten – die uns gestohlen wurden, um in der Vercingétorix-Show wiederverwendet zu werden..

Die Betriebsleiterin bei Edeis, Lucie Schnoebelen, bestätigt die heutige gerichtliche Beschlagnahme in den Räumlichkeiten ihres Unternehmens und weist darauf hin, dass unter den zahlreichen beschlagnahmten Elementen und Dokumenten (Videos, Bilder usw.) „ die meisten sind bereits im Internet frei zugänglich“.

Knapp 24 Stunden vor Beginn der Römertage 2024 zeigte sich die Unternehmerin zudem zuversichtlich, was die Gerichtsentscheidung angeht: „Die Geschichte des antiken Roms ist Geschichte mit einem großen H, die allen gehört, und auf keinen Fall den beiden Persönlichkeiten aus Nîmes, die erneut rechtliche Schritte eingeleitet haben.“.

#French

-

PREV Die Gesundheit der untersuchten Kirche
NEXT „Ein problematisches Versehen“ für den Abgeordneten Stéphane Travert