Ligue 2 (D36) – Gegen AJ Auxerre hat der Paris FC die Möglichkeit, Spielverderber zu spielen

Ligue 2 (D36) – Gegen AJ Auxerre hat der Paris FC die Möglichkeit, Spielverderber zu spielen
Ligue 2 (D36) – Gegen AJ Auxerre hat der Paris FC die Möglichkeit, Spielverderber zu spielen
-

AJ Auxerre und Paris FC treffen an diesem Samstag (15 Uhr) zum Aufeinandertreffen am 36. Spieltag der Ligue 2 aufeinander. Während ein Sieg für AJA einen fast endgültigen Schritt in Richtung Rückkehr in die Ligue 1 ermöglichen würde, muss sich auch die PFC durchsetzen im Rennen um die Play-offs mitzuhalten und nach dem Erfolg gegen Angers weiterzumachen. Bei Abbé-Deschamps droht also ein hochriskantes Duell zwischen zwei gut aufgestellten Mannschaften. Entdecken Sie die Präsentation dieses Treffens.

Lesen Sie auch >> Ligue 2 (36. Tag) – AJ Auxerre steigt offiziell in die Ligue 1 auf, wenn…

Auxerre muss noch eine letzte Stufe erklimmen

Geduld, Meisterschaft, Gewissheit. Drei Worte, die den Erfolg von AJ Auxerre auf dem Spielfeld von Dünkirchen (3:1) an diesem Montag recht gut charakterisieren. Bei Marcel-Tribut dauerte es eine Weile, bis die Burgunder endlich ins Netz kamen. Genauer gesagt eine Spielstunde, die jedoch nicht ausreichte, um die Mannschaft von Christophe Pélissier in Zweifel zu ziehen. Nachdem das Schlupfloch gefunden war, verschärften sich ihre Kontrollen erheblich, wodurch sie sich einen Vorteil verschafften und ihren Erfolg endgültig besiegelten. Am Ende des Spiels waren die Worte des Torschützen und Passgebers des Abends, Lassine Sinayoko, durchaus bewegend: „Wir wollten unseren Fans und der gesamten Ligue 2 zeigen, dass wir auf dem Weg zum Titel sind.“ Die Botschaft kam bei der Meisterschaft und bei den AJA-Anhängern gut an, denn drei Tage vor dem Ende und zum Zeitpunkt der Begrüßung des Paris FC würde ein Sieg von Auxerre in Kombination mit einem Unentschieden oder einer Niederlage für Angers das Comeback direkt vom aktuellen Spitzenreiter formalisieren. Doch zuvor müssen wir bis zum Schluss ernst und konzentriert bleiben, denn der Gegner an diesem Samstag (15 Uhr) hat vor, die Party in Abbé-Deschamps zu verderben. Auch Paris FC (5.) hat einen guten Saisonabschluss hingelegt und hofft auf ein gutes Ergebnis, um seinen fünften Platz zu festigen oder sogar den vierten Platz zu belegen. Ungeachtet dessen haben die Icaunais ihr Schicksal in ihren Händen und scheinen mehr denn je auf dem Weg zu einem neuen Beitritt zur Elite zu sein, nur ein Jahr nachdem sie diese verlassen haben.

Lesen Sie auch >> Paris FC – Zwei weitere Jahre für Ayoub Jabbari

Nach Angers will Paris FC weitermachen

Während Auxerre zu Beginn der Woche Reife zeigte, um die USLD zu stürzen, zeigte auch Paris FC in seinem Schock des 35. Spieltages gegen Angers (3:1) ein sehr überzeugendes Gesicht. Zusammen mit einem fairen Tor von Capelle vor der Pause konnten die Bewohner der Ile-de-France auch im zweiten Akt solide bleiben, bevor sie dank einer Flanke von Gaudin, die von Valéry falsch eingeschätzt wurde, und dann eines großartigen Schusses von Kebbal hart zuschlugen. Zusätzlich zu den drei eingefahrenen Punkten sendeten sie ein echtes Zeichen an ihre Konkurrenten in den Top 5, indem sie das Tempo beibehielten und sich einen Anwärter auf das SCO-Team für den direkten Aufstieg boten. Sie haben gezeigt, dass sie über die nötigen Zutaten verfügen, um die Spitzenklasse dieser Meisterschaft zu besiegen, nur wenige Tage davon entfernt, ein Team zu finden, das bereits seit mehreren Monaten an der Spitze liegt. Für den PFC gibt es ohnehin keinen wirklichen Rechenspielraum mehr. Da Laval (6.), Pau (7.) und Caen (8.) mit nur drei bzw. vier Punkten weiterhin im Hinterhalt bleiben, bleibt den Männern von Stéphane Gilli keine andere Wahl, als ihre letzten drei Begegnungen zu gewinnen, um nicht das Risiko einzugehen, ihre Verfolger einholen zu sehen wieder auf. Beginnend mit diesem Samstag und einer großen Herausforderung auf dem Rasen des Anführers.

#French

-

PREV UNGEWÖHNLICH – Während der Olympischen Spiele in Paris diesen Sommer wird der Eiffelturm auf der Île d’Olonne in der Vendée errichtet
NEXT Krankenversicherungsprämien senken: eine Illusion