U18-WELT – QF: Die Schweiz ist kampfunfähig, zeigt aber gute Leistung gegen den amtierenden Meister

-
WM U18 – Viertelfinale

Espoo (FIN), 1249 Zuschauer. Arb.: MM. Druseiks, Wedin, Jedlicka, Puff.

ZIELE
27:11 Hagens (Ziemer) 1:0
35:22 Humphreys 2:0
38:03 Ziemer (Hagens) 3:0
50:27 Hagens 4:0

Quelle: IIHF/YouTube

Der beste Torschütze des Turniers, James Hagens, erzielte zwei Tore und fügte einen Assist hinzu, als die USA im ersten Viertelfinale der U18-Weltmeisterschaft die Schweiz mit 4:0 besiegten. Den amtierenden Meistern, den Amerikanern, fehlen nun noch zwei Siege zum Titel.

Der amerikanische Kapitän Brodie Ziemer ein Tor geschossen und eine Vorlage geliefert hat, und der Torwart Nikolaus Kempf verzeichnete seinen zweiten Shutout des Turniers. Torschussquote, erneut Dominanz der Staaten: 35-17. Mit neun Toren und zehn Assists liegt Hagens nur noch zwei Punkte vom Rekord entfernt Nikita Kucherov für ein Turnier (21 Punkte, 2011). Jack Hughes (2019) und Will Smith (2023) teilen sich den amerikanischen Rekord für einen einzelnen Wettbewerb (20 Punkte).

Indem er den amerikanischen Angriff länger als 27 Minuten lang daran hinderte, ein Tor zu erzielen, war der Trainer der Außenseiter Patrick Schoeb eine echte Leistung vollbracht. Für die Qualifikation für das Halbfinale reichte das jedoch nicht. „Es war ein schwieriges Spiel“erklärte der Schweizer Kapitän David Bosson. „Ich bin stolz auf mein Team. Wir wollten gewinnen, aber es ist eine schwere Niederlage für uns.“. Die Schweizer zuckten nicht zusammen, wie zu Beginn des Spiels in Espoo befürchtet, und widerstanden sogar einem 36 Sekunden langen 5 gegen 3 gegen das beste amerikanische Powerplay.

Die Amerikaner fingen an, sich zurechtzufinden und übten gegen Ende des torlosen ersten Drittels etwas Druck in der Offensivzone aus, konnten sich aber nicht durchsetzen. Die Schweizer arbeiteten hart, mit guten Schlägern und guter Körperhaltung, um die Amerikaner zu Beginn des zweiten Drittels auf der Außenseite zu halten.

Hagens durchbrach schließlich die Sackgasse bei 7:11, als die Teams 4 gegen 4 spielten. Kevin Haas Neun Minuten vor dem Ende des ersten Drittels hatte er eine gute Chance zum Ausgleich, aber Kempf erkannte sie perfekt, als der Schweizer Stürmer mit der Rückhand köpfte. Um 15:22 Uhr Christian Humphreys verdoppelte den Vorsprung der Vereinigten Staaten. Ziemer und Hagens trafen erneut und sorgten 1:57 vor Schluss für den 3:0-Ausgleich.

Das Ende der Hoffnungen der Helvetier, die im 2. Drittel viel zu viele Strafen kassierten. Im dritten Drittel komplettierte Hagens den Torreigen mit einem Tor ohne Vorlage zum 10:27. Das Ende des Schweizer Abenteuers, aber ein zufriedenstellender Ausgang angesichts der derzeit zweifellos umfassendsten und ausgewogensten Auswahl.

-

PREV Das schönste McDonald’s Frankreichs befindet sich in Gennevilliers
NEXT Hof Sucrée: die (große) kleine Schwester von Hof Kelsten