An diesem Donnerstagabend erzählt France 3 die Geschichte der gekreuzten Schicksale einer deportierten Anjou und ihres Henkers

An diesem Donnerstagabend erzählt France 3 die Geschichte der gekreuzten Schicksale einer deportierten Anjou und ihres Henkers
Descriptive text here
-

Die Geschichte ist nicht trivial. Und als Beweis dafür wird die Geschichte dieser widerspenstigen und vor allem humanistischen Frau nach einem Buch auch in einem Dokumentarfilm thematisiert. Der Widerstandskämpfer und der Kollaborateur wird am Donnerstag, 2. 2024, um 23 Uhr auf France 3 ausgestrahlt.

Lesen Sie auch: Pays de la Loire. Noëlla Rouget, die Widerstandskämpferin, die ihren Henker begnadigte

Widerstandskämpferin ist Noëlla Rouget. In Saumur geboren, schloss sie sich 1941 in Angers (Maine-et-Loire) dem Widerstand an und wurde 1944 deportiert. Und dieser Kollaborateur war Jacques Vasseur, Chef der Gestapo in Angers, der sie in die Vernichtungslager schickte.

Eine unglaubliche Vergebung

Lesen Sie auch: Auf den Spuren eines Folterers der Gestapo aus Angers

Bemerkenswert an der Geschichte zwischen seinen beiden antagonistischen Gesichtern ist, dass Noëlla Rouget, nachdem sie wegen dieses Mannes die Hölle erlebt hatte, beschloss, ihm zu vergeben und um eine Begnadigung des Präsidenten für ihn bat. Ihre gekreuzten Schicksale werden in einem Dokumentarfilm von Aubin Hellot erzählt.

Donnerstag, 2. Mai, Der Widerstandskämpfer und der Kollaborateurum 23 Uhr, am 3 Wiederholung am Dienstag, 7. Mai, und Donnerstag, 23. Mai, um 9:10 Uhr.

#French

-

PREV Fast 150 Pferde verschiedener Art
NEXT Senioren im Alter von 60 bis 77 Jahren im Kart-Modus