„Wir haben uns wieder an die Arbeit gemacht“

„Wir haben uns wieder an die Arbeit gemacht“
„Wir haben uns wieder an die Arbeit gemacht“
-
VS

Es ist ein echtes Endphasenspiel, das die Dacquoises an diesem Sonntag in Joué-lès-Tours (15.00 Uhr) bestreiten werden. Tatsächlich würde ein Sieg in Tours mit mehr als sieben Punkten Vorsprung in Kombination mit einer Niederlage der Coyotes 94 gegen den Tabellenführer von La Rochelle es den Pachys ermöglichen, ihre Position sogar vor dem letzten Spieltag gegen die Coyotes am 19. Mai zu behaupten. Eine Aussicht, die noch vor wenigen Wochen undenkbar war. Aber eine Rückkehr zur Form steht bei einem weiteren schlecht platzierten Team, dem Sieger im Hinspiel (12-19), fest. Chris Ndombi und seine Spieler haben wieder einmal „ihr Schicksal in der Hand“.

Sie haben sich im Rennen neu durchgesetzt, um sich zu behaupten. Wie gehen Sie das Ende der Saison an?

Ich sehe ein großartiges Ende der Saison, da wir unser Schicksal in der Hand haben. Diese Aufrechterhaltung wird durch unsere hervorragende Geisteshaltung und unser Spiel erreicht, das wir von Anfang an angeboten haben und das wirklich unsere Philosophie ist.

Wie konnten Sie das Team neu starten?

Wir haben weiter gearbeitet, wir haben uns neu eingestellt. Wir haben in Bezug auf unseren Betrieb eine kleine Umstrukturierung vorgenommen. Wir mussten den Mädchen klar machen, dass es noch nicht vorbei war und dass wir weitermachen mussten. Wir sprachen über Demut und machten uns wieder an die Arbeit.


Bei einem Sieg mit mehr als sieben Punkten Vorsprung in Joué-lès-Tours bleiben die Pachys offiziell erhalten.

Isabelle Louvier/ „SÜDWESTEN“

Welche Rolle spielt in diesen Momenten ein Manager?

Es geht darum, immer wieder Lösungen für Herausforderungen zu finden. Am kompliziertesten ist es vielleicht, die Belegschaft über Wasser zu halten, denn das ist schwierig. Wenn man sich in einer Negativspirale befindet, wenn man bereit ist, aber nicht gewinnt, ist es sehr schwierig. Wir suchen weiterhin gemeinsam mit dem Personal und der Gruppe nach Lösungen, damit niemand aufgibt.

Haben Sie nach mehreren Rotationen aufgrund von Verletzungen und schlechter Form die richtige Formel für die Teamzusammensetzung gefunden?

Wir haben die richtige Formel gefunden, zumindest in diesem Block, mit guter Dynamik und der Rückkehr bestimmter Elemente zur Form. Einige Mädchen übernehmen Verantwortung, und die Enthüllungen dieser Saison haben ihren Platz gefunden.

Wie bereiten Sie die Mannschaft auf dieses äußerst wichtige Spiel vor, das einer Endbesprechung mit dem Endergebnis gleicht?

Wir ändern nicht viel, weil wir nicht alles zerstören wollen. Wir mussten uns auch von der Reise zu den Coyotes 94 erholen. Wir müssen Rugby spielen, wir müssen unser Können als Schauspieler unter Beweis stellen. Es ist ein Spiel mit hohen Einsätzen, ein echtes Halbfinale, das es uns ermöglicht, ein Finale zu bestreiten, um gegen die Coyotes 94 zu Hause zu bleiben. Wir nehmen dieses Spiel sehr ernst …

Joué-lès-Tours (7./27 Pkt.) – Pachys de Dax (8./23 Pkt.)

Ort : Joué-lès-Tours (Pierre-Albaladejo-Stadion). Stündlich : Diesen Sonntag, um 15 Uhr. Schiedsrichter : Frau Ramirez. Gehen : 12-19 für Joué.
DAX PACHYS Die wahrscheinliche Gruppe : A. Pochelu, J. Pochelu, Commet, Dall Erba, Dos Santos, Sylla, Causseque, Wacquiez, Suberchicot, Cramont, Saugnac, Lefevre, Marsan, El Gamoune, Pelosse, Boddeke, Froment, Duplaa, Volontier, Guillot, Recurt, Cerede-Michot, Laurent, Rives.

-

PREV PLQ und Haushaltssaldo: „Es ist ein zweischneidiges Schwert“
NEXT Maison Jean Lapointe möchte mit der TBH-Initiative junge Menschen online erreichen