Gab es eine Gefahr für andere?

Gab es eine Gefahr für andere?
Gab es eine Gefahr für andere?
-

Was geschah auf einer Asbestsanierungsstelle der Hochschule France-Bloch-Sérazin in Poitiers, sodass der Departementsrat von Vienne und die Unternehmen Brunet und Guillon-Berger zu einer Strafverhandlung geschickt wurden? Diese drei „juristischen Personen“ werden wegen „Gefährdung anderer durch offensichtlich vorsätzliche Verletzung einer gesetzlichen Sicherheits- oder Vorsichtspflicht“ strafrechtlich verfolgt.

Zusätzliche Informationen wurden angefordert

Die mutmaßlichen Taten sollen zwischen dem 11. und 19. Juli 2018 stattgefunden haben. Vier Arbeitnehmer sind in diesem Fall Zivilparteien. Der Prozess sollte am Donnerstag, dem 2. Mai 2024, stattfinden, wurde jedoch aufgrund einer unvollständigen Vorladung an den Manager des Unternehmens Guillon-Berger verschoben. Ein Fehler, der für den Staatsanwalt, der zusätzliche Informationen anforderte, zum richtigen Zeitpunkt zu kommen schien „wissen, wer genau die Schuld trägt“.

Der Prozess wird im März 2025 stattfinden

Trotz einer Meinungsverschiedenheit zwischen den Anwälten über die Zweckmäßigkeit, diesen Fall zu verweisen, waren die Richter der Ansicht, dass sie den Sachverhalt nicht beurteilen konnten. Es wurde auf März 2025 verschoben. Die Richter ordneten zur Identifizierung und Anhörung zusätzliche Informationen in Form eines Rechtshilfeersuchens an „die Organe oder Vertreter der drei juristischen Personen, die die Straftat wahrscheinlich begangen haben“. Sie forderten außerdem, das Arbeitsinspektorat über das Datum der Verschiebung des Prozesses zu informieren.

#French

-

PREV Strohballen zum Schutz des Hauses nach dem Einsturz einer Klippe in der Dordogne
NEXT Was sollten Marokkaner erwarten? – Telquel.ma