Sieben Vereine für zwei Playoff-Plätze: Saint-Quentin und Straßburg am Samstag qualifiziert?

-

In drei Tagen hat JDA Dijon die Endergebnisse der Straßburger Saison deutlich verändert. Am Samstag verhinderte der burgundische Klub, dass die SIG ihre erste Trophäe seit 2019 gewann, bevor er sich 72 Stunden später entschuldigte, indem er Cholet dominierte und die Elsässer effektiv auf den 8. Platz in Betclic ÉLITE brachte, gleichbedeutend mit den Playoffs.

Mit einer Negativbilanz in die Playoffs?

Ein Beweis dafür, dass in einer Meisterschaft, in der die SIG fast ihre letzten Illusionen begraben zu haben schien, als sie in der Vorwoche gegen Le Mans (71-80) auf dem Boden lag, alles extrem schnell geht. Aber das Team von Massimo Cancellieri profitiert wie alle seine Konkurrenten von der starken Homogenität in der Mitte der Tabelle (und von der gegen Limoges CSP verhängten Sanktion): Zum zweiten Mal in Folge, nach dem Wunder der… SIG-Version Luca Banchi, Der 8. Platz wird durch 17 Siege entschieden. In einer Meisterschaft mit 18 Mannschaften haben wir das seit der Saison 2005/06 nicht mehr erlebt. Seit 2012/13 ansonsten im 16er-Format (mit dem Nanterre-Titel). 2015/16 verpasste JDA Dijon mit einer Bilanz von 20 Siegen und 14 Niederlagen sogar die Playoffs, die Top 8 notierten bei 21 Erfolgen!

Die Rangliste am Ende des 32. Tages

Saint-Quentin und Straßburg haben ihr Schicksal in der Hand

Erstmals seit Le Mans 2010/11 konnte ein Team trotz negativer Bilanz sogar die Playoffs erreichen. Aus gutem Grund kann sich die SIG an diesem Samstag qualifizieren, unabhängig von ihrem Ergebnis am 34. Tag in Saint-Quentin. Dazu wäre ein Sieg von Straßburg erforderlich, verbunden mit Niederlagen von Cholet und Nancy. Das ist keineswegs unmöglich, da die SIG einen Absteiger (Blois) empfängt, während Cholet Basket und SLUC zu Mitgliedern der Top 4 reisen, nämlich Monaco und Bourg-en-Bresse. Auch wenn sehr große Zweifel daran bestehen, welches Gesicht das Roca-Team am Sonntag zeigen wird, entweder 45 Stunden nach dem Ausscheiden in Istanbul oder vor einem entscheidenden fünften Spiel …

Das Szenario eines Dreier-Unentschiedens zwischen Straßburg, Nancy und Cholet:

  1. Straßburg, 3v-1d
  2. Nancy, 2v-2d
  3. Cholet, 1v-3d

Die beneidenswerteste Situation für die Playoffs bleibt natürlich die von Saint-Quentin. In Villeurbanne am Summer geschlagen, verpasste der SQBB die Chance, sich das 7. Ticket für die Playoffs zu sichern (hinter Monaco, Paris, Villeurbanne, Bourg-en-Bresse, Nanterre und Le Portel). „Ich möchte, dass jeder in den nächsten beiden Spielen mit beiden Beinen auf dem Boden bleibt“betont Julien Mahé in den Kolumnen von L’Aisne Nouvelle. „Wenn mir die Leute sagen: Du schaffst es in die Playoffs, du schaffst es in die Playoffs … Im Moment gibt es keine Playoffs und wenn wir so spielen, wird es überhaupt nichts geben.“ »

Während sich am 34. Spieltag gegen Straßburg schon lange ein Finale abzeichnete, ist das Axon-Team nur noch einen Sieg von den Playoffs entfernt. Es könnte sich an diesem Wochenende sogar qualifizieren, ohne in Chalon gewinnen zu müssen: Sollten zwei seiner drei direkten Verfolger verlieren, erreicht der SQBB als erster Aufsteiger seit Le Portel im Jahr 2017 das Viertelfinale.

Und wenn Limoges nicht sanktioniert worden wäre …

Choletais und Nancéiens haben noch gute Chancen auf die Qualifikation (Foto: Loic Wacziak)

Hinter Saint-Quentin, punktgleich mit Straßburg, befinden sich Nancy und Cholet auf den ersten Blick nicht in einer weniger beneidenswerten Situation. Aber weder der SQBB noch der SIG weisen einen günstigen Korbdurchschnitt auf. Vor allem haben sie alle einen echten Fehler: den Zeitplan für den SLUC mit einer unklaren Reise nach Bourg-en-Bresse und die Dynamik für CB, die durch fünf Niederlagen in Folge belastet ist. Aber wenn der Mauges-Klub am Sonntag auf die zweite Mannschaft des AS Monaco trifft, könnte er sein Geschäft machen.

Schließlich bleiben Limoges, Le Mans und Dijon theoretisch noch im Rennen. Doch diese drei Teams haben ihr Schicksal nicht mehr in der Hand: Sie müssen zunächst eine 2/2 verpflichten und gleichzeitig die Daumen für eine günstige Situation drücken. Durch den Zufall im Kalender kreuzen sich die Wege des MSB mit dem CSP und dem JDA, wodurch maximal 2/2 für ein einzelnes Team möglich sind. Was auch das Bedauern des Limougeaude-Teams bestärkt, das für die Irrwege seiner Spitzenreiter aufkommt: Ohne die aus finanziellen Gründen entzogenen beiden Siege wären die Teamkollegen von Nicolas Lang derzeit Siebter bei Betclic ELITE und in einer guten Position, um in die Playoffs zurückzukehren. ..

Der Kalender der betroffenen Vereine

Saint-Quentin (7., 16v-16d):

  • Fahren Sie nach Chalon-sur-Saône
  • Erhält die SIG Straßburg

GIS Straßburg (8., 15v-17d):

  • Erhält den ADA Blois
  • Gehen Sie nach Saint-Quentin

SLUC Nancy (9., 15v-17d):

  • Fahren Sie nach Bourg-en-Bresse
  • Erhält Gravelines-Dunkerque

Cholet-Basketball (10., 15v-17d):

  • Gehe nach Monaco
  • Empfängt Chalon-sur-Saône

Limoges CSP (11., 14v-16d):

  • Gehe nach Le Mans
  • Empfängt Bourg-en-Bresse

Le Mans (12., 14v-18d):

  • Erhält Limoges
  • Gehe nach Dijon

Dijon (13., 14v-18d):

  • Gehe nach Nanterre
  • Erhält Le Mans

Direkte Gegensätze :

  • Saint-Quentin – Straßburg: 0-1 (+12)
  • Saint-Quentin – Nancy: 1-1 (-7, +8)
  • Saint-Quentin – Cholet: 1-1 (+15, -4)
  • Saint-Quentin – Limoges : 0-2
  • Saint-Quentin – Le Mans: 2:0
  • Saint-Quentin – Dijon : 1-1 (-8, +4)
  • Straßburg – Nancy: 1-1 (+10, -4)
  • Straßburg – Cholet: 2:0
  • Straßburg – Limoges: 1-1 (-7, +7)
  • Straßburg – Le Mans : 0-2
  • Straßburg – Dijon : 0-2
  • Nancy – Cholet: 1-1 (+9, -8)
  • Nancy – Limoges : 0-2
  • Nancy – Le Mans : 1-1 (+32, -8)
  • Nancy – Dijon : 1-1 (+10, -15)
  • Cholet – Limoges: 2:0
  • Cholet – Le Mans: 2:0
  • Cholet – Dijon : 1-1 (+2, -9)
  • Limoges – Le Mans: 1:0
  • Limoges – Dijon : 1-1 (-30, +16)
  • Le Mans – Dijon: 1:0

-

PREV Ein Spielplatz in der Süd-Gironde dank eines Erbes von 100.000 Euro
NEXT Evakuierung von Sciences Po Paris: „Die Festigkeit bleibt vollständig“, warnt Matignon