Bewaffneter Angriff im Stadtteil Rosemont-La Petite-Patrie in Montreal

Bewaffneter Angriff im Stadtteil Rosemont-La Petite-Patrie in Montreal
Bewaffneter Angriff im Stadtteil Rosemont-La Petite-Patrie in Montreal
-

MONTREAL – Am Mittwochabend kam es im Stadtteil Rosemont-La Petite-Patrie in Montreal zu einem bewaffneten Angriff.

Gegen 18:40 Uhr wurde ein 25-jähriger Mann an der Kreuzung der Rue d’Iberville in der Nähe der Rue Jourdain durch einen scharfen Gegenstand verletzt.

Als die Polizei vor Ort eintraf, war er bei Bewusstsein und am Oberkörper verletzt. Er wurde in ein Krankenhauszentrum transportiert.

„In der Zwischenzeit stellte sich ein weiteres Opfer, ein 27-jähriger Mann, auf der Nachbarschaftswache im Bezirk Rosemont-La Petite-Patrie vor, verletzt am Oberkörper, möglicherweise durch körperliche Gewalt“, sagte ein Sprecher der Stadt Montreal Polizeidienst (SPVM), Caroline Chèvrefils.

Er wurde in ein Krankenhauszentrum gebracht. Sein Leben ist nicht in Gefahr.

„Den ersten Informationen zufolge scheint es zu einem Konflikt in einem Haus am Place Basile-Patenaude in der Nähe der Rue d’Iberville gekommen zu sein“, fügte Frau Chèvrefils hinzu. Dabei könnten die beiden Opfer möglicherweise verletzt worden sein. Derzeit sind die Beteiligung und die Rolle der Opfer während des Konflikts noch unbekannt. Die beiden Opfer kennen sich.“

#Canada

-

PREV Kanada steht wegen willkürlicher Inhaftierungen unter Beobachtung
NEXT Der Kanton Genf stimmt für eine Senkung der Mindestvergütung in privaten Kindertagesstätten – rts.ch