5 Sportarten, die Team Canada an diesem Wochenende im Auge behalten sollte: 3.–5. Mai – Team Canada

5 Sportarten, die Team Canada an diesem Wochenende im Auge behalten sollte: 3.–5. Mai – Team Canada
5 Sportarten, die Team Canada an diesem Wochenende im Auge behalten sollte: 3.–5. Mai – Team Canada
-

Volleyballwelt, Stephen Hosier, FIBA

Während die Spiele 2024 in Paris näher rückten, werden einige Athleten des Team Canada an diesem Wochenende hart arbeiten! Dies ist der Fall bei der 3×3-Basketballmannschaft der Frauen, die sich in den kommenden Tagen für Paris 2024 qualifizieren könnte. Auch in der Leichtathletik werden die Staffelmannschaften versuchen, ihr Ticket für die nächsten Olympischen Spiele zu ergattern.

Kanadische Kunstschwimmer werden die Gewässer des Aquatics Centre testen, in dem die olympischen Wettkämpfe stattfinden, während das beste kanadische Beachvolleyball-Duo in Brasilien im Einsatz sein wird. Unterdessen strebt Alison Jackson bei der La Vuelta Femenina weitere glänzende Ergebnisse an.

Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen:

Leichtathletik

Kanada wird versuchen, Staffelteams für die Olympischen Spiele 2024 in Paris beim World Athletics Relays-Treffen in Nassau, Bahamas, zu qualifizieren. Am Wochenende wird Kanada Mannschaften in allen olympischen Staffelwettbewerben aufstellen, mit dem Ziel, bei jedem der fünf Wettbewerbe – den 4×100-m-Staffeln der Damen und Herren sowie den 4×400-m-Staffeln der Damen, Herren und Mixed-Staffeln – einen der ersten 14 Plätze zu erreichen .

Das Treffen beginnt am Samstag mit den Qualifikationsläufen für die einzelnen Staffeln. Die ersten beiden Teams jeder Serie qualifizieren sich für Paris 2024 sowie für das Finale, das am Sonntag stattfindet. Alle anderen Teams nehmen am Sonntag an einer weiteren Qualifikationsrunde teil, in der sich die beiden besten Teams jeder Serie für Paris 2024 qualifizieren. Im Finale geht es um Medaillen und Geldpreise. Die Ergebnisse des Finales werden auch für die Festlegung der Bahnenverteilung bei den Olympischen Spielen herangezogen.

Kanada wird in der 4×100-m-Staffel der Männer besonders im Auge behalten, da das Quartett Aaron Brown, Jerome Blake, Brendon Rodney und Andre De Grasse bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 die Silbermedaille gewann, bevor es bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2022 Gold gewann Weltmeisterschaften, werden wieder einmal an der Startlinie vereint sein.

LESEN SIE: Andre De Grasse hat Paris 2024 im Blick

In der 4×400-m-Staffel der Frauen schnitt Kanada bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2023 mit dem vierten Platz gut ab. Auch bei der Veranstaltung in Tokio 2020 landete das Land knapp auf dem Podium.

Zu den kanadischen Athleten, die in den Herren- und Mixed-4×400-m-Staffeln antreten konnten, gehören der 800-m-Weltmeister Marco Arop sowie Christopher Morales Williams, der vor einigen Monaten unter dem Hallen-400-m-Weltrekord lief, obwohl dieser Rekord nicht bestätigt werden konnte.

Die letzten beiden Qualifikationsquotenplätze für jede Staffel werden am 30. Juni auf der Grundlage der Leistungsliste von World Athletics während der Qualifikationsperiode vergeben.

Basketball 3×3

Nach einem Sieg in der ersten Phase der FIBA ​​3×3 Women’s Series 2024 wird das Team Canada versuchen, seinen Schwung beim FIBA ​​3×3 Universal Olympic Qualifying Tournament fortzusetzen, das an diesem Wochenende in Utsunomiya, Japan, stattfindet.

LESEN SIE: Die 3×3-Basketballmannschaft der Frauen von Team Canada reist mit dem Schwerpunkt auf Leidenschaft nach Paris

Michelle Plouffe, Katherine Plouffe, Paige Crozon und Kacie Bosch werden von Cassandra Brown bei ihrem Bestreben unterstützt, Kanada einen Platz im 3×3-Basketballturnier der Frauen 2024 zu sichern. Bei diesem Turnier wird nur ein olympischer Quotenplatz für jedes Geschlecht vergeben. Die verbleibenden drei Plätze für jedes der Turniere werden vom 16. bis 19. Mai in Debrecen, Ungarn, vergeben. China, Frankreich, Aserbaidschan und die USA haben sich bereits für das Frauenturnier in Paris 2024 qualifiziert.

Team Canada hat den Ruf, bei Großveranstaltungen dabei zu sein, da es in den Jahren 2022 und 2023 zwei aufeinanderfolgende Titel in der 3×3-Serie der FIBA-Frauen gewonnen hat. Wenn sich das Team qualifiziert, ist es das erste kanadische 3×3-Basketballteam, das teilnimmt bei den Olympischen Spielen.

Beach-Volleyball

Melissa Humana-Paredes und Brandie Wilkerson werden dieses Wochenende am Beach Pro Tour Elite 16-Turnier in Brasilia, Brasilien, teilnehmen. Die in der Gruppe D im Einsatz befindlichen Kanadier beginnen das Turnier am Donnerstagnachmittag mit einem Spiel gegen Brasilien.

Beim letzten Elite16-Turnier der Tour im April in Tepic, Mexiko, belegte das Duo den fünften Platz. Seit ihrer Zusammenarbeit zu Beginn der letzten Saison haben sie noch nie das Viertelfinale eines Turniers verpasst.

Die Veranstaltung in Tepic war das 12. Turnier für das Duo Humana-Paredes und Wilkerson. Dies war die Anzahl der Turniere, die erforderlich waren, damit ihre Weltrangliste für die Olympiaqualifikation zählte. Die FIVB-Olympia-Rangliste wird offiziell erst am 10. Juni geschlossen, aber das kanadische Duo ist derzeit Fünfter und hat damit vorläufige Chancen, sich eine von 17 Qualifikationsquoten für das Beachvolleyballturnier der Frauen 2024 in Paris zu sichern.

Künstlerisches Schwimmen

Kanadische Frauen haben die Möglichkeit, das Wasser im Aquatics Centre zu testen, wo an diesem Wochenende im Rahmen der zweiten Etappe des World Aquatics Artistic Swimming World Cup die Olympischen Prüfungen für Paris 2024 stattfinden werden.

Am Freitag nimmt Jacqueline Simoneau am technischen Solo teil, bevor sie sich mit Audrey Lamothe zum technischen Duo zusammenschließt. Die beiden Schwimmer gehören dann zu den acht Athleten, die im technischen Teamprogramm im Einsatz sein werden. Am Samstag finden die Free-Duo- und Team-Programme statt, am Sonntag das Free-Solo- und Team-Akrobatikprogramm.

Im vergangenen Februar wurde Simoneau, die seit letztem September wieder im Team war, nachdem sie eine zweijährige Pause eingelegt hatte, um sich ihrem Studium der Podologie zu widmen, zur Weltmeisterin im Free Solo gekrönt, nachdem sie bei den Aquatics-Weltmeisterschaften im Solo-Technik-Wettbewerb Silber gewonnen hatte in Doha. Anschließend belegte Kanada im Technikprogramm den sechsten, im Kürprogramm den siebten und im Akrobatikprogramm den vierten Platz.

Bei den Olympischen Spielen werden ein Duo-Event und ein Team-Event angeboten. Während bei der Weltmeisterschaft die Medaillen am Ende jedes Programms verliehen werden, wird bei den Olympischen Spielen die Gesamtwertung durch die Kombination der Ergebnisse der verschiedenen Programme ermittelt, d. h. des freien und technischen Programms im Falle des Duo-Events und des freien , technische und akrobatische Programme für den Teamevent.

Straßenradfahren

Alison Jackson zeigte diese Woche bei La Vuelta Femenina, einem mehrstufigen Radrennen, großartige Form. Der Kanadier des Teams EF Education – Cannondale gewann die zweite Etappe des Rennens, das in Spanien stattfindet.

„Ich bin mit dem Feuer aufgetaucht, um zu gewinnen. Selbst als ich im Regen startete, war ich mir bewusst, dass es ein wirklich guter Tag werden könnte und ich einfach etwas vorsichtiger als sonst sein musste. „Ich hatte das Glück, immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, mit Teamkollegen, die mich vom Anfang bis zum Ziel begleitet haben“, erklärte Jackson nach ihrem Etappensieg.

Auch die Kanadierin Olivia Baril, Mitglied des Movistar-Teams, ist im Hauptfeld. Am Dienstag belegte sie auf der dritten Etappe den dritten Platz.

Jackson belegt derzeit den fünften Gesamtrang und den dritten Platz in der Punktewertung. Das Acht-Etappen-Rennen endet am Sonntag in Madrid.

-

PREV Fernsehen treibt Tanz in Quebec an
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten