Die Olympischen Spiele in Paris dürfen hier die Sicherheit nicht schwächen

Die Olympischen Spiele in Paris dürfen hier die Sicherheit nicht schwächen
Die Olympischen Spiele in Paris dürfen hier die Sicherheit nicht schwächen
-

Angesichts der hohen Angriffsgefahr, des Höhepunkts der Aktivität und der Verdreifachung der Bevölkerung im Sommer kommt es nicht in Frage, das Sicherheitsniveau in dieser Saison zu senken. Was macht es aus, wenn die Olympischen Spiele in Paris stattfinden? Dies hat Bürgermeister Jean Leonetti beim letzten Gemeinderat unterstützt. Seine Angst? Dass die traditionell für die Sommersaison in den Westen des Departements Alpes-Maritimes entsandten Polizeiverstärkungen zum Schutz von Sportstätten in Paris eingesetzt werden.

„Zusammen mit den Bürgermeistern von Cannes und Grasse haben wir den Präfekten und Gérald Darmanin alarmiert, damit wir nicht die Enterbten eines Systems werden, in dem wir alle Anstrengungen auf bestimmte Bereiche konzentrieren und andere vernachlässigen, unter dem Vorwand, dass ‚sie ruhiger sind‘.fasst der gewählte Beamte zusammen.

Der Bürgermeister war nie zu weitsichtig und erließ in Antibes eine Reihe von Maßnahmen …

Feiertage für Kommunalpolizisten begrenzt

Im Juli und August ist ihnen ein Urlaub von höchstens 5 bis 10 Tagen gestattet. so dass im Zeitraum 80 % der Belegschaft pro Einheit anwesend sind “.” Wie bei der örtlichen Nationalpolizei mussten wir einen großen Teil des Urlaubs aussetzen, aber ich danke den Beamten für ihr Verständnis für den Nutzen davon … „, kommentiert der Bürgermeister, der außerdem plant, den Zeitraum zur Verstärkung des ASVP-Saisonpersonals vom 1. April bis zum 30. September (statt Juli und August im Jahr 2023) zu verlängern.

Einige leichte Missionen

Wie die Schließung der 15 Parks und Gärten der Gemeinde, die ab 21 Uhr von der Nachtbrigade sichergestellt wurde und vom 15. Juli bis 15. September dem Grünflächendienst anvertraut wird. „Dadurch können sich die Agenten wieder auf ihre Überwachungsmission konzentrieren.“

Rückgriff auf den privaten Sektor

Um die Überwachung kommunaler Grundstücke und öffentlicher Räume wie der Jardins de la Pinède und der öffentlichen Strände von Juan-les-Pins sicherzustellen, schließt die Stadt derzeit einen Vertrag mit einem privaten Sicherheitsunternehmen ab. „Dadurch wird die Möglichkeit eröffnet, dass die Stadtpolizei an bestimmten Orten nicht stationär, sondern mobiler wird.“betont Jean Leonetti.

Die Aussetzung von Demonstrationen

„Während der Olympischen Spiele werden wir Demonstrationen aussetzen, die eine Verstärkung der Polizei erfordern würden, um eine Störung der öffentlichen Ordnung zu vermeiden.“warnt schließlich der Bürgermeister.

Jean Leonetti, der Bürgermeister, sowie Daniel Foti und Arnaud Vié für die Oppositionsgruppe RN. (Foto Patrice Lapoirie).

-

PREV Am Krankenbett der Lot-Winzer kündigt Carole Delga die Schaffung einer neuen Beihilfe an
NEXT Planung von Reparaturarbeiten an der Margeaix-Brücke in der Haute-Loire