Die CISSS ordnet die Schließung der Residenz der Sages in Lévis an

Die CISSS ordnet die Schließung der Residenz der Sages in Lévis an
Die CISSS ordnet die Schließung der Residenz der Sages in Lévis an
-

Die 24 Bewohner der Residenz der Weisen von Lévis müssen umziehen. Die Einrichtung, die früher den Namen Villa Mon Domaine trug, muss ihre Aktivitäten auf Anordnung des Integrierten Gesundheits- und Sozialdienstzentrums (CISSS) von Chaudière-Appalaches einstellen.

Die Schließung der Einrichtung werde ab dem 20. Mai wirksam, bestätigte CISSS-Sprecherin Jessica Poiré.

„Das CISSS de Chaudière-Appalaches geht keine Kompromisse bei der Qualität und Sicherheit der Pflege für Bewohner privater Seniorenresidenzen ein“, schrieb sie an Pflicht. „Deshalb musste sie trotz der intensiven Überwachung seit Juni 2023 einen Widerruf des Betriebszertifikats aussprechen. »

Das in Lévis gelegene Wohnheim hat derzeit 24 Bewohner, von denen einige unter kognitivem Verlust leiden. Sie wurden am 30. April über die Schließung informiert. Das CISSS bekräftigt, dass ihre „Umsiedlung derzeit sehr gut verläuft“.

Begleitet von Die PflichtDer Eigentümer der Residenz, Christian Trottier, weigerte sich, sich zu den Nachrichten zu äußern. Herr Trottier erwarb die Residenz im Januar 2023 für 2,5 Millionen US-Dollar vom Ehepaar Natacha Gauthier und Éric Simard.

Es hieß zuvor Villa Mon Domaine und war Gegenstand einer Reihe von Beschwerden über Missbräuche durch ausländische Arbeitnehmer. Im Dezember 2023 wurden die Eigentümer wegen Verstößen gegen Arbeitsnormen in den Jahren 2020 und 2021 zur Zahlung von Geldstrafen in Höhe von 2.700 US-Dollar verurteilt.

Zum Anschauen im Video


#Canada

-

PREV Situation der Kommunalbeschäftigten: Die Gewerkschaft geht gegen Ousmane Sonko und die Aufsicht vor
NEXT Operation Transit 2024: Die gemeinsame Kommission Marokko-Spanien trifft sich in Tanger