Alles, was Sie über die neue Bordeaux-Messe wissen müssen

Alles, was Sie über die neue Bordeaux-Messe wissen müssen
Descriptive text here
-
L

Was haben Zauberschwämme, Jacky vom „Club Dorothée“, Anti-Gluten-Apfelmehl, Street Art und Südwest-Geflügel gemeinsam? Die Bordeaux-Messe, die es immer noch schafft, all diese Welten zu vereinen, von der guten alten Händlerveranstaltung (Sofas, Schwimmbäder, Verkäufer-Vorführungen von cleveren Objekten usw.) bis zum Bordeaux Geek Festival (ein besonderes Jahr…)

L

Was haben Zauberschwämme, Jacky vom „Club Dorothée“, Anti-Gluten-Apfelmehl, Street Art und Südwest-Geflügel gemeinsam? Die Bordeaux-Messe, die es immer noch schafft, all diese Welten zu vermischen, von der guten alten Händlerveranstaltung (Sofas, Schwimmbäder, Vorführungsverkäufer von cleveren Objekten usw.) bis zum Bordeaux Geek Festival (ein besonderes Jahr der 1990er Jahre, bei dem Jacky kommt), verkörpert dies Ära der nostalgischen Popkultur), darunter der Salon de l’agriculture de Nouvelle-Aquitaine, die Gustave-Trophäe für Erfinder, der Junior Robot Cup und – neu in diesem Jahr – ein Farbenfestival, das der urbanen Kunst gewidmet ist. So sieht die 101 ause Ausgabe der Messe, alles über ihre jährliche Herausforderung, das Genre zu erneuern, während viele andere in ganz Frankreich vom Radar verschwunden sind.

Mit einem Umsatz von fast 4 Millionen Euro und 200.000 Besuchern im Jahr 2023 hat das Bordeaux-Modell am Ende der Covid-Jahre wieder an Farbe gewonnen, als Reaktion auf das Bedürfnis, das, was wir kaufen, zu sehen und zu berühren. Oder der Erfolg dieser „besonderen“ Versammlung, die wiederum „traditionell, nostalgisch, familiär, freundlich und avantgardistisch“ ist, wie Stéphane Kintzig, der Generaldirektor von Bordeaux Events and More (Beam), Organisator dieses tollen Spaßbasars, sagt. Entwickelt, um Menschenmengen zu fesseln und Generationen neun Tage lang zusammenzubringen.

„Stellen Sie sich die Messe von 1930, 1980 oder 2020 vor, sie war nie wirklich dasselbe, aber sie blieb immer im Einklang mit dem Publikum.“

„Stellen Sie sich die Messe von 1930, 1980 oder 2020 vor, sie war nie wirklich dieselbe, aber sie blieb immer im Einklang mit dem Publikum. » Ein „Feel-Good-Event“, sagt auch Aymeric Peneau, verantwortlich für allgemeine öffentliche Veranstaltungen bei Beam. „Es geht uns um die richtige Balance zwischen der Geschichte der Messe und dem, was heute passiert. »

Riesiger Schrankraum

Der Messeklassiker: 800 Aussteller, die auf 150.000 m² in vier „Universen“ – Wohnen, Wohnkunst, Gastronomie und Mobilität – Geschäfte machen. Der Zeitgeist: die Herausforderungen von Gebrauchtwaren und „Upcycling“ durch eine riesige Garderobenräumung, eine Auswahl an Autos, Fahrrädern und Elektrorollern, ein Sportdorf, in dem man lernen kann, sich „dreißig Minuten am Tag zu bewegen“ oder sogar die regionalen Innovationen der Gustave-Trophäe (wie Eiffel), darunter dieses berühmte Apfelmehl, eine Anwendung zur Linderung von Rückenschmerzen oder ein System aus zersetztem Salat zur Beruhigung autistischer Menschen.

Es gibt auch ein Konzert von Périgourdin Tibz (Autor von „Nations“, einem Hit aus dem Jahr 2017, unter anderem in Zusammenarbeit mit Slimane, Jenifer und Les Enfoirés) und den verrückten Blindtest von Philippe Maurice. Und wieder diese große Ausstellung von 25 Straßenkünstlern auf 1.500 m², deren Leuchtkraft mancher Werke im Dunkeln zum Vorschein kommt. Ein paar Schritte von den Kühen und dem Heu des „größten Bauernhofs in Nouvelle-Aquitaine“ entfernt, von einer Welt in die andere.

Die Bordeaux-Messe vom 18. bis 26. Mai im Ausstellungszentrum Bordeaux-Lac von 10 bis 19 Uhr (am Freitag, den 24. Mai, 22:30 Uhr). Komplettes Programm und Tickets auf foiredebordeaux.com. Vorverkauf bis 17. Mai: 5 Euro. Während der Messe: 9 Euro.

-

PREV „Das bürgerliche Lager torpediert die Finanzierung der 13. AHV-Rente“
NEXT Ontario | Für Hebammen wird das Tätigkeitsfeld erweitert