Wird verdächtigt, in Vierzon seine Freundin mit einer Schrotflinte geschlagen und bedroht zu haben

Wird verdächtigt, in Vierzon seine Freundin mit einer Schrotflinte geschlagen und bedroht zu haben
Descriptive text here
-

Er wird verdächtigt, seine Freundin mit dem Gewehrkolben geschlagen und geschlagen sowie sie mit Waffen bedroht zu haben. Bewohner von Vierzon wurde an diesem Donnerstag, dem 2. 2024, inhaftiert und wartet auf seinen Prozess.

Der Angeklagte, der wegen Gewalt gegen seinen Ehegatten angeklagt wurde, wurde am Donnerstag, dem 2. Mai, zum sofortigen Erscheinen vorgeführt und entschied sich für eine gesetzlich vorgesehene Frist zur Vorbereitung seiner Verteidigung. Dennoch beschloss das Gericht, ihn in Untersuchungshaft zu belassen, um „das Risiko von Wiederholungsdelikten und Druck auf das Opfer zu verhindern“.

Schüsse, Schläge, Würgen…

Der 29-Jährige wird wegen Gewalt gegen seine Freundin in Vierzon angeklagt. Den Akten zufolge soll er die junge Frau mit dem Griff einer Schrotflinte geschlagen, sie geschlagen und ihr mit Schusswaffen gedroht haben. Außerdem soll er sie erdrosselt und eine Schere in ihre Richtung geworfen haben. „Innerhalb einer Woche erlebte sie Gewalt, wie wir sie vor einem Strafgericht selten sehen“, kommentierte Karim Mohamed, stellvertretender Staatsanwalt, der die Inhaftierung beantragte.

Tod von Matisse: Das Berufungsgericht von Bourges verurteilt Drohungen gegen einen Richter aus Châteauroux

Während die Lebensgefährtin des Angeklagten das Haus mit ihrem Baby verlassen hatte, ließ der Mann seine „Liebe“, das Opfer, für eine Woche zu sich nach Hause kommen. „Wir stehen kurz vor der Beschlagnahmung, mit starkem Einfluss“, stellt die Staatsanwaltschaft fest. Dort soll es zu Gewalttaten gekommen sein. Für das Opfer wurde eine vollständige Arbeitsunfähigkeit (ITT) von 15 Tagen verhängt.

Polydrogensüchtiger

Die schnelle Persönlichkeitsermittlung ergab, dass der Angeklagte Alkohol, Medikamente und Betäubungsmittel (Cannabis, Kokain, Crack) konsumiert. mehrfachen Süchte würden sein Verhalten zwischen dem 21. und 30. April erklären. „Er erinnert sich nicht an alles, aber er bedauert die Fakten“, argumentiert sein Anwalt, Me Antoine Fourcade.

In Sancoins wurde das Gefängnis gegen einen Onkel und seinen Neffen wegen versuchten Einbruchs und Flucht geschlossen

Für das Opfer, das „von der Ernsthaftigkeit der Fakten terrorisiert“ sei, forderte Me Delphine Debord-Guy „das Recht, den Gerichtssaal in Sicherheit zu verlassen“.

Das Gericht erließ einen Haftbefehl gegen den Angeklagten, der am 3. Juni 2024 vor Gericht gestellt werden muss.

Marion Bérard

#French

-

PREV Lombez: Ein junger Bauer startet mit Bauernnudeln „made in Gers“
NEXT SENEGAL-POLITIK-REAKTIONEN / Aktivisten von Pastef und Anonymous schätzen die „Konvergenz der Ideen“ mit LFI – Senegalesische Presseagentur