Offshore-Windkraft: ein 4,5-Milliarden-Euro-Auftrag für Chantiers de l’Atlantique in Saint-Nazaire

Offshore-Windkraft: ein 4,5-Milliarden-Euro-Auftrag für Chantiers de l’Atlantique in Saint-Nazaire
Offshore-Windkraft: ein 4,5-Milliarden-Euro-Auftrag für Chantiers de l’Atlantique in Saint-Nazaire
-

Ein Ministerbesuch von höchster Bedeutung bei den Chantiers de l’Atlantique. Bruno Le Maire, Wirtschaftsminister, und Roland Lescure, Ministerdelegierter für Industrie und Energie, reisten an diesem Donnerstag, dem 2. Mai, nach Saint-Nazaire, um über Offshore-Windenergie zu sprechen. Die Wahl von Saint-Nazaire ist nicht unbedeutend, denn sie ist es vor seiner Küste, dass die Der erste französische Offshore-Windpark ist voll ausgelastet.

Ein Auftrag im Wert von 4,5 Milliarden Euro

Die beiden Minister nahmen daher an der Abfahrt des Umspannwerks des künftigen Yeu-Noirmoutier-Parks in der Vendée teil. Eine Station, die für die Stromabnahme zuständig ist 62 Offshore-Windkraftanlagen. Die Inbetriebnahme des Parks ist für nächstes Jahr, im Jahr 2025, geplant. Nach der Inbetriebnahme wird er mit Strom versorgt 800.000 Menschen mit Strom.

Der Vertrag für zukünftige Offshore-Windparks in Oléron und der Normandie wurde unterzeichnet, zwei große Parks 60 Kilometer von der Küste entfernt. Es stehen große Summen auf dem Spiel. Chantiers de l’Atlantique, die Hitachi-Gruppe und RTE, der Betreiber des französischen Stromnetzes, haben unterzeichnet ein Auftrag im Wert von 4,5 Millionen Euro. Der Schlüssel liegt im Bau von Umspannwerken für die künftigen Oléron-Parks, aber auch für zwei weitere in der Normandie.

Etwa fünfzehn Offshore-Parks

„Bruno Le Maire hat die Farbe an diesem Donnerstag in Saint-Nazaire bekannt gegeben, er will schnell gehen“,viel schneller” in den kommenden Jahren. “Die Zahl der Ausschreibungen für Offshore-Windenergie wird sich vervielfachen“, betonte der Wirtschaftsminister. Er bezog sich beispielsweise auf den künftigen Windpark Yeu-Noirmoutier.

Innerhalb von zehn Jahren sollen vor der französischen Küste rund fünfzehn Parks entstehen. Bis 2050, also in 25 Jahren, will der Minister die Offshore-Windkraft vertreten 20 % des Stromverbrauchs auf nationaler Ebene.

Von gewählten Amtsträgern befragt

Auch der Wirtschaftsminister wurde in Saint-Nazaire mit einer hochkarätigen Ankündigung besonders erwartet. Tatsächlich sollte er den Gewinner der Ausschreibung für den künftigen Windpark zwischen Belle-Ile-en-Mer und Groix in der Bretagne bekannt geben. Der Name wurde letztendlich nicht veröffentlicht. Laut Bruno Le Maire sollte dies in den kommenden Tagen der Fall sein.sobald die Bankgarantie geleistet wurde“.

Die Ankunft des Ministers war auch für den Abgeordneten Matthias Tavel (La France Insoumise) eine Gelegenheit, Bruno Le Maire ein brennendes Thema vorzustellen. Das der Fabrik von General Electric mit Sitz in Montoir-de-Bretagne, in der Nähe von Saint-Nazaire. “Ich habe dem Minister die Anliegen der Betriebsgewerkschaften dargelegt„, präzisiert Matthias Tavel. Der Standort soll sich auf die Herstellung von Gondeln für Windkraftanlagen spezialisieren seine Belegschaft durch zwei teilen bis Juli.

Viele Verträge sind inzwischen ausgesetzt und das Auftragsbuch ist nach 2026 erschöpft.

Der Stellvertreter für Loire-Atlantique, Matthias Tavel, übermittelte dem Wirtschaftsminister Bruno le Maire eine Akte von General Electric © Radio Frankreich
Marius Delaunay

-

PREV Seine et Marne. Mohn, Lavendel, Kamille: Dieses Unternehmen verkauft Räucherpflanzen
NEXT [VIDÉO] Besuch in Florenz: eine Wohnung für 1.050 $ pro Monat in La Petite-Patrie