Der französische Markt habe „großes Potenzial“, so der CEO der Euroleague

Der französische Markt habe „großes Potenzial“, so der CEO der Euroleague
Der französische Markt habe „großes Potenzial“, so der CEO der Euroleague
-

Von Le Figaro mit AFP

Veröffentlicht
gestern um 19:15 Uhr,

Aktualisieren gestern um 19:16 Uhr

Paulius Motiejunas.
Norbert Scanella / Norbert Scanella / Panorama

In einem Interview mit AFP bekräftigte der Präsident und CEO der Euroleague, Paulius Motiejunas, dass der französische Markt ein gutes Potenzial für TV-Rechte habe.

Die Euroleague sieht “Großes Potential” der Entwicklung auf dem französischen Markt, der in der nächsten Saison drei Vertreter (Monaco, Asvel und Paris) in der Königin der europäischen Basketballwettbewerbe haben soll, sagte sein CEO, der Litauer Paulius Motiejunas, am Donnerstag gegenüber AFP.

„Wir glauben, dass der französische Markt ein großes Potenzial hat, das wir zu erschließen versuchen werden. Aber nicht nur wir oder die Vereine müssen darüber nachdenken, sondern auch die Sender müssen davon überzeugt sein.“ er machte weiter.

Auf die Frage nach der möglichen Teilnahme von Paris Basketball an der nächsten Ausgabe der Euroleague möchte Paulius Motiejunas den Hauptstadtklub unter den beteiligten Vereinen sehen: „Mir gefällt der umsichtige Ansatz der Führungskräfte, der darin besteht, zunächst die Situation zu analysieren, das Budget, das sie benötigen würden, und was es ihnen bringen würde. Aber ich habe ihnen gesagt, dass sie nächste Saison nicht in der Euroleague dabei sein dürfen. Es ist eine historische Chance, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie sie nicht nutzen.“

#French

-

PREV Hohe Berge. Ein 180 m² großes Haus steht in Flammen: halb zerstört
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten