Die steigenden Lebenshaltungskosten entfallen den Schweizern

Die steigenden Lebenshaltungskosten entfallen den Schweizern
Die steigenden Lebenshaltungskosten entfallen den Schweizern
-

blue News und Keystone-ATS geben Ihnen einen ersten Überblick über die neuesten Nachrichten aus der Presse. Ohne Geburtstage und den Spruch des Tages zu vergessen!

Der Anstieg der Lebenshaltungskosten führt allgemein dazu, dass manche Schweizer mittellos bleiben.

KEYSTONE

Die heutigen Highlights

IMPFUNG: Ein breites parteiübergreifendes Gremium, bestehend aus allen Parteien außer der SVP, stellt sich gegen die Initiative „Für Freiheit und körperliche Unversehrtheit“. Er ist davon überzeugt, dass die körperliche Unversehrtheit bereits in der Verfassung verankert ist. Die Initiative, die jegliche Impfpflicht verhindern will, wurde im Kontext von Covid-19 von der Schweizerischen Freiheitsbewegung ins Leben gerufen.

AMHERD IN ITALIEN: Die Bundespräsidentin wird diesen Freitag nach Rom reisen, wo sie Premierministerin Giorgia Meloni und Präsident Sergio Mattarella treffen wird. Sie wird ihren Besuch an diesem Wochenende im Vatikan fortsetzen, wo ein Interview mit Papst Franziskus geplant ist. Am Montag wird Viola Amherd der Vereidigung der neuen päpstlichen Garde beiwohnen.

HEUTE IST… Welttag der Pressefreiheit. Dieses Jahr widmet es sich der Bedeutung von Journalismus und Meinungsfreiheit im Kontext der aktuellen globalen Umweltkrise.

Das Bewusstsein für alle Aspekte dieser Krise und ihrer Folgen ist in der Tat von wesentlicher Bedeutung für den Aufbau demokratischer Gesellschaften, und journalistische Arbeit ist hierfür unerlässlich. Dennoch stehen Journalisten bei der Recherche und Verbreitung von Informationen zu diesen Themen vor großen Herausforderungen.

In der Presse gesehen

LEBENSKOSTEN: „Die meisten unserer Beratungsstellen sind sehr ausgelastet“, sagt Philippe Frei, Direktor des Dachverbandes Budget-conseil, der 30 aktive Mitglieder hat, gegenüber dem „Blick“. Auch die Website wird häufiger als sonst konsultiert und immer mehr Hilfesuchende wenden sich an die Telefonzentralen.

Der Grund dafür ist der Anstieg der Lebenshaltungskosten im Allgemeinen, der manche Menschen mittellos macht. „Sie haben in ihrem Leben nichts verändert – und haben am Ende des Monats immer noch weniger Geld.“ Für viele geht es nicht darum, ob man beim Handy-Abo noch etwas Geld sparen kann, sondern darum, radikalere Maßnahmen zu ergreifen.

INTERNET-SICHERHEIT: Für den Bereich Cybersicherheit hat der Bund 15 Millionen Franken veranschlagt. Das sei wenig im Vergleich zu Unternehmen wie der CFF, Swisscom oder gar der Post, berichten die deutschsprachigen Tamedia-Zeitungen.

La Poste verfügt über ein Jahresbudget von 40 Millionen Franken für die Cybersicherheit, die für den Konzern Priorität hat. „Viel wichtiger als die reinen Zahlen sind die 80 Mitarbeitenden, die auf den Bereich Informationssicherheit spezialisiert sind“, sagte Post-Sprecher Stefan Dauner.

Laut CFF-Sprecherin Jeannine Egi investiert die CFF auch zweistellige Millionenbeträge in die IT-Sicherheit.

Zu ihrem Cybersicherheitsbudget macht Swisscom keine Angaben, verzeichnet aber monatlich fünf Millionen Angriffsversuche.

Wetterblitz Schweiz

Zeit für die nächsten Stunden – im Handumdrehen!

03.05.2024

Geburtstage und Jubiläen

– Vor einem Jahr (2023): Ein Schüler der Vladislav Ribnikar-Grundschule im Zentrum von Belgrad tötet acht weitere Schüler und einen Wachmann, bevor er verhaftet wird. Er wird verdächtigt, diese Tötung detailliert vorbereitet zu haben.

– Vor 45 Jahren (1979): Margaret Thatcher wurde Premierministerin von Großbritannien, eine Position, die sie bis 1990 innehatte.

– Vor 45 Jahren (1979): Premiere des Films „Die Trommel“ von Volker Schlöndorff nach dem Roman von Günter Grass. Es wird der erste deutsche Film sein, der den Oscar als bester ausländischer Film erhält.

– Vor 80 Jahren (1944): Geburt des französischen Sängers und Schriftstellers Yves Simon, 1991 Medici-Preis für „La Dérive des sentiments“.

– Vor 90 Jahren (1934): Geburt des französischen Sängers und Schauspielers Georges Moustaki („Le métique“).

– Vor 175 Jahren (1849): Geburt der deutschen Automobilpionierin Bertha Benz. Dank ihres Engagements schuf sie die Voraussetzungen für die Erfindung des Benz-Motorwagens durch ihren Mann Carl Benz. Sie war die erste Person, die eine lange Reise mit dem Auto unternahm: Am 5. August 1888 legten sie und ihre beiden Söhne im dreirädrigen Benz-Wagen die 106 km lange Strecke von Mannheim nach Pforzheim zurück. Sie starb am 5. Mai 1944.

Spruch des Tages

Wenn es am 3. Mai regnet, gibt es keine Nüsse an der Walnuss

ro, ats

-

PREV In Auvernier werden die Jenischen eine gute Erinnerung hinterlassen
NEXT GuyMarGua in Guadeloupe: Die Martinikaner von Golden Star wurden zum Champions Antilles-Guyana 2024 gekrönt