Orange bereitet ein 21.700 km langes Kabel zwischen Marseille und Singapur vor

Orange bereitet ein 21.700 km langes Kabel zwischen Marseille und Singapur vor
Orange bereitet ein 21.700 km langes Kabel zwischen Marseille und Singapur vor
-

Ziel des SEA-ME-WE-6 ist es, Internet mit „sehr hoher Geschwindigkeit und sehr geringer Latenz“ bereitzustellen, um „den wachsenden Bedarf“ zwischen Frankreich und Asien zu decken.

Ein 21.700 Kilometer langes Unterseekabel, das Marseille mit Singapur verbindet. Am Montag, den 29. April, gab Orange die Landung des Unterseekabels „SEA-ME-WE-6“ (sprich „Südostasien-Mittlerer Osten-Westeuropa 6“) in seinen Infrastrukturen im Süden Frankreichs bekannt. Dies ist die erste Phase eines ehrgeizigen Projekts, das darauf abzielt, Frankreich und Asien mit einem Glasfaserkabel der neuesten Generation zu verbinden.

Das Ziel? Bieten „sehr hohen Durchsatz und sehr geringe Latenz“, um „auf diesem strategischen Weg den wachsenden Bedürfnissen der Kunden und der digitalen Wirtschaft gerecht zu werden“.

„Mehr Kapazität, schneller“

„Neue Technologien wie künstliche Intelligenz lassen den Bedarf an Daten explodieren. Die Branche muss Lösungen finden und Fortschritte machen, um neue Kabel installieren zu können“, erklärt Aurélien Vigano, Direktor für internationale Netzwerke und Dienste bei Orange am Set von Tech&Co diesen Donnerstagabend.

„Das Kabel transportiert mehr Kapazität und schneller, insbesondere dank einer besonders geraden Route (zwischen Marseille und Singapur). […] Es muss einen Kompromiss geben. Einerseits versuchen wir, den kürzesten, aber auch den sichersten und umweltfreundlichsten Weg zu finden.

Die Verlegung der ersten 3.000 Kilometer des Kabels nach Ägypten solle „im Zuge“ der Landungsoperation beginnen, heißt es in der Pressemitteilung von Orange weiter. Verteilt auf 16 Unternehmen, darunter Orange – das einzige französische Unternehmen, das sich an diesem Projekt beteiligt – soll das System nach Angaben von France Bleu Provence insgesamt 900 Millionen Dollar kosten.

Weitere Unterseekabelprojekte sind im Gange, insbesondere die 2Africa-Lösung, die mit 45.000 km die längste der Welt ist. „Es umgibt Afrika und beginnt in Marseille“, schließt Aurélien Vigano.

Meist gelesen

#French

-

PREV eine 9. Ausgabe für alle Horizonte am 23. und 24. August
NEXT Die Empfangsbereiche für Wohnmobile sind vor dem Sommer voll