Wer sind diese neuen städtischen Abteilungsleiter?

-

„Diese Rotationen sind normaler Alltag in einer Kommunalverwaltung. Kurz nach der Halbzeit gibt es immer einen Fluss, einen Wechsel. Dieses gleichzeitige Einnehmen von Positionen ist fast ein Epiphänomen. Meistens ist es ein zeitlicher Zufall. » Der neue Generaldirektor für Dienstleistungen (DGS) der Stadt Périgueux, Hervé Adelin, zog es vor, die Fragen am Donnerstag, dem 2. Mai, während der Präsentation der neuen Abteilungsleiter vor der Presse vorwegzunehmen. Davon gibt es vier in strategischen Positionen: die Generaldirektion, aber auch die Stadtpolizei, den Sportbereich und die Museen.

1 Hervé Adelin, Generaldirektor für Dienstleistungen


Hervé Adelin, der neue DGS.

Clement Bouynet

Eine ähnliche Position hatte er bereits in Mende (Lozère) und Lourdes (Hautes-Pyrénées) inne. Er sagt: „Ich habe ein besonderes Interesse an diesem Format mittelgroßer Städte mit Zentralitätsgebühren in einem ländlichen Departement. » Der gelernte Ingenieur hat am 2. April seinen Dienst angetreten. Als Spezialist für Ingenieurbauarbeiten bestand seine Aufgabe insbesondere darin, die Arbeiten am Millau-Viadukt im Aveyron in Empfang zu nehmen.

Eine Erfahrung, die bei einem Investitionsbudget von rund 27 Millionen Euro sehr nützlich sein wird. In Périgueux, sagt er, habe er „eine strukturierte Stadt mit einem Team vorgefunden, das über die Mittel verfügt, um seine Ambitionen zu verwirklichen“. Er wird an der Spitze von rund 800 Agenten stehen.

2 Gaëlle Gauthier, Museumsdirektorin


Gaëlle Gauthier übernimmt die Leitung der Museen.

Clement Bouynet

Gaëlle Gauthier, Kuratorin für Kulturerbe, die die Sorbonne und die École du Louvre besuchte, kommt als Nachbarin und stammt ursprünglich aus Lot-et-Garonne. Der Spezialist für römische Archäologie ist für die Verwaltung zweier wichtiger Kulturstätten in Périgueux verantwortlich: des Museums für Kunst und Archäologie des Périgord (Maap) und des galloromanischen Museumsstandorts Vesunna. „Ihre Kuratorin, Élisabeth Pénisson, wird dieses Jahr in den Ruhestand gehen“, sagt die neue Museumsdirektorin.

Sie fügt hinzu: „Die Idee besteht darin, die Identitäten dieser beiden Strukturen beizubehalten und gleichzeitig an der Gegenseitigkeit zu arbeiten. » In Vesunna besteht das Ziel darin, die Besuchsroute durch die Einbeziehung weiterer digitaler Technologie zu modernisieren. Bei Maap ist das Projekt viel größer: „Die Sammlungen dieses Museums sind ein Fass ohne Boden, aber diese Ausstattung muss renoviert werden.“ »

3 Laurent Castera, Sportdirektor

Laurent Castera ist Sportdirektor.


Laurent Castera ist Sportdirektor.

Clement Bouynet

Dieser große Kerl ist ein ehemaliger Profi-Rugbyspieler (Sektion Paloise, Bègles), der sein Studium an der Sciences Po abgeschlossen hat. Er war ehemaliger Verwalter des Schulkomplexes Bertran-de-Born und lebt seit etwa zwanzig Jahren in Périgueux.

Er weist darauf hin: „Wenn wir über Périgueux sprechen, denken wir nicht zuerst an die Ausübung des Sports: Wir denken eher an Kultur, Gastronomie … Wir haben jedoch einen städtischen Golfplatz oder eine Tennisanlage auf Sand.“ Dies ist für eine Stadt dieser Schicht sehr selten. » Der abgeordnete Staatsbeamte plant, sich mit aktiver Mobilität und Alltagssport zu befassen.

-

PREV Tarn: CDOS 81 auf der Suche nach Tarn-Freiwilligen
NEXT Werde ein Mann | Befreien Sie sich von maskulinistischen Influencern