FUSSBALL (Ligue 2) – Omar Daf: „Wir werden in Bastia eine Antwort brauchen“

-

Am Vorabend der Reise nach Bastia wurde Omar Daf während der Pressekonferenz von Mounir Chouiar begleitet. Die Möglichkeit für sie, vor dem Treffen eine Bestandsaufnahme der Situation vorzunehmen.

Omar Daf wird nicht nur keinen der aktuell Verletzten genesen können, sondern wird auf korsischem Boden auch auf den gesperrten Owen Gene verzichten müssen. Eine Reise nach Korsika und insbesondere nach Bastia ist nie trivial „Auch wenn es nur um drei Punkte geht“ fügt der Amiens-Trainer hinzu, der am Vorabend der Reise in den Presseraum kam, um Neuigkeiten über seine Truppen zu überbringen. Er gab an, dass keine Verletzten zurückkehren würden, und fügte auch den Namen von Owen Gene hinzu, der ein Match erlitten hatte Suspension. Wir hoffen, dass Léautey und Boya, die in der ersten Halbzeit gegen Troyes auf der Bank saßen, sich gut erholt haben und von Beginn an dabei sein werden.

Am Ende der Saison sind die Organismen müde oder sogar erschöpft. „In Bastia, Es wird einen Befragten brauchen Aber diesbezüglich mache ich mir keine Sorgen, fügt Omar Daf hinzu. Die Wahrheit kommt auf dem Platz und die Mannschaft hat bewiesen, dass sie auch auswärts solide ist. » Es ist wahr, dass es den Amiens seit Januar nicht gelungen ist, sich dem Einhorn aufzudrängen, Andererseits sind sie im Freien schwer zu manövrieren. Möglicherweise gibt es in diesem Bereich etwas zu entdecken. Omar Daf erwähnte auch den Fall von Spielern, deren Vertrag ausläuft, und anderer, die ausgeliehen wurden. Aber er ist überzeugt, dass jeder das Spiel spielen wird, angefangen bei Régis Gurtner, einem Musterjungen überhaupt, der von der LFP nicht in die Gruppe der 5 besten Torhüter der Ligue 2 aufgenommen wurde.

Diese Situation ist bei Vereinen am Ende der Saison üblich, dennoch muss man zugeben, dass es beim ASC nur wenige Spieler in der Gruppe gibt, die weder ausgeliehen sind noch am Ende ihres Vertrags stehen. Omar Daf erinnerte sich auch daran, dass seine Rolle darin bestand „Die Spieler dazu zu bringen, das Beste aus sich herauszuholen und sicherzustellen, dass die Mannschaft so weit wie möglich kommt. » Er wechselt seine Mannschaft regelmäßig von Woche zu Woche und auch während eines Spiels, wenn es die Situation erfordert. Über die Männer hinaus gibt es Taktiken, die sich während des Spiels ändern können.

Auf der Spielerseite war es Mounir Chouiar, der in den Presseraum kam und er erwähnte nicht nur seinen persönlichen Fall, sondern auch die Reise nach Bastia : „Zuallererst fühle ich mich wohl in diesem Verein, in dem ich viel gelernt habe und sportliche Ambitionen habe. Ich lebe gut in der Gruppe und wir sind wirklich einig und gut zusammen. Es gibt Lust und wir wollen alles tun, um zu gewinnen. Ich persönlich muss dem Trainer beweisen, was ich auf dem Platz leisten kann. »

In Bastia, das punktgleich mit Amiens ist, Das letzte Spiel endete in Annecy mit einer 3:2-Niederlage. Die Korsen führten sogar mit 3:0 und brachen fast zusammen. Auch die beiden Trainer Moretti und Laslandes möchten, dass ihre Spieler auch bei Erreichen des Klassenerhalts Motivation zeigen. Besonders seit Dieses Match wird auch der Furiani-Katastrophe gewidmet sein Vor 30 Jahren und die Spieler werden unbedingt vor einem großen Publikum gewinnen wollen. Beachten Sie in diesem Spiel das direkte Duell zwischen Florian Bianchini, der in Amiens startete, und Kylian Kaïboue, der letzte Saison in Bastiais spielte. Fußball weckt auch schöne Erinnerungen.

Ligue 2, 36. Spieltag

Freitag, 3. Mai, 20 Uhr, Furiani-Stadion: Bastia (11., 46 Punkte) – Amiens SC (10., 46 Punkte)

Lionel Herbet

Bildnachweis: Kevin Devigne – Gazettesports.fr

-

PREV In Couthures-sur-Garonne das Festival des gesamten Journalismus
NEXT Die RN88 war in den Nächten vom 13. auf den 17. Mai von Mende nach Balsièges (Lozère) wegen Arbeiten an einer Eisenbahnbrücke gesperrt