die TC Tours verstärkt, die ATG Tours reduziert

die TC Tours verstärkt, die ATG Tours reduziert
die TC Tours verstärkt, die ATG Tours reduziert
-

Der Zeitpunkt der Bestätigung oder des Absprungs. Der zweite Tag der Interclubs findet diesen Sonntag, den 5. Mai, statt.

Im N1-Turnier der Frauen wird TC Tours, das im ersten Spiel logischerweise vom Gruppenfavoriten Cattenom geschlagen wurde (0:6), versuchen, in Courbevoie wieder aufzuleben. Ein Team, vor dem Simon Jonot, der Sportdirektor von TCT, vorsichtig ist: „Auf dem Papier ist es stark, mit einem sehr gut aufgestellten Spieler“ Mathilde Lollia, Französisch Nr. 54.

Aber das Touraine-Team wird noch eine Karte haben: Amahée Charrier (-4/6), zurück von ihrer amerikanischen Universität. „Sie wird in guter Verfassung sein, sie hat kürzlich in den USA gut gespielt“deutet Simon Jonot an.

Er wird mit der Herren-N3 des TCT spielen, in dem Le Chesnay zu Gast ist. Auch das wird eine große Herausforderung sein. „Wenn wir gewinnen, haben wir fast den Klassenerhalt, aber ein Unentschieden wäre schon gut. »

Samuel Brosset verletzt

Auch ATG Tours, ebenfalls im N3-Rennen der Herren, will den zweiten Sieg in Folge einfahren. Doch in Dijon müssen sie auf ihren besten Spieler Samuel Brosset verzichten, der sich diese Woche bei den Guindé Open am linken Knöchel verletzt hat. „Es ist ein harter Schlag, aber wir werden zusammenhalten. Wir hoffen, dass er so schnell wie möglich zurückkehren kann. Für dieses Wochenende finden wir Nathan Boulard, der aus den USA zurückkehrt »positiv Benoît Lemonnier, Vizepräsident des Clubs.

Bei den Frauen N3, nach dem Rückschlag bei Sarreguemines (5-1), der ATGT „Wir dürfen die nächsten beiden Spiele nicht verpassen, wenn wir uns behaupten wollen, er warnt. Denn gegen Saint-Dizier und Dijon wird es danach kompliziert. » Der Longjumeau-Empfang am Sonntag muss daher gut verhandelt werden.

Schließlich folgte für Montlouis im N4-Rennen der Männer nach dem frustrierenden Rückschlag in Orsay (4:2) der Empfang von Brunstatt „ist spielbar, versichert Kapitän Olivier Dutartre. Es könnte immer noch ein enges Spiel werden, die Platzierungen der Spieler liegen ziemlich nahe beieinander. »

-

PREV SM Caen. Romain Thomas: „Wir müssen uns an Laval rächen“
NEXT „Der Jura muss seine Funktionsweise gründlich überprüfen“, sagt Jean-François Roth