Ein antikes und nicht allzu langweiliges Wochenende, das Sie bei den Römertagen von Nîmes erleben können

Ein antikes und nicht allzu langweiliges Wochenende, das Sie bei den Römertagen von Nîmes erleben können
Ein antikes und nicht allzu langweiliges Wochenende, das Sie bei den Römertagen von Nîmes erleben können
-

Seit diesem Freitag, dem 3. Mai, und bis Sonntag, dem 5. Mai, wird das Programm an Veranstaltungen, Demonstrationen und Shows der Römertage in der Innenstadt, vom Brunnengarten bis zu den Arenen, intensiviert.

Nachdem die Schauspieler der kostenpflichtigen Unterhaltung im Fort des Légionnaires wegen des schlechten Wetters gezögert hatten, zeigten sie an diesem Freitag, dem 3. Mai, morgens auf ihren Gesichtern, die fast von einem Helm verdeckt waren, ein Lächeln, so strahlend wie die überflutete Sonne der Canal de la Fontaine nebenan.

Im Bosquet, zwischen den religiösen Nachstellungen, den Erklärungen auf Französisch mit einem Hauch Italienisch (ein großer Teil der Nachsteller der Festung kommen aus Transalpine) über die Bewaffnung, das Lager, die Organisation des zivilen und militärischen Lebens, kann die Öffentlichkeit teilnehmen ihr Wissen verbessern. Unter den Augen patrouillierender Wachen.

Augustus zeigt mit dem Finger auf die Gladiatoren

Vielen Dank an Edeis, Verwalter antiker Denkmäler; und der Stadt Nîmes beschränken sich die Römertage nicht nur auf die Show über Germanicus in den Arenen. Im Stadtzentrum tauchen ständig historische Nachstellungen, die Vergangenheit, auf.

An einem der antiken Eingänge der antiken Stadt weist sogar die Statue des römischen Kaisers Augustus dem Publikum den Weg, ein Stück weiter, auf dem Place Péri, einem Gladiatorenkampf beizuwohnen.

Der aus Port la Nouvelle stammende antike Kampfverband Antikarme bezieht die Öffentlichkeit mit ein, bezieht Kinder mit ein und beschreibt die Rolle derer, die kämpfen Provokateur auf die ungenaue Technik, sondern auch auf Arztder ehemalige Gladiator, der für die Betreuung verantwortlich ist Ludus, Kaserne. Auf diesem Platz wird es das ganze Wochenende über diese Demonstrationen und ein wenig Sanftmut mit Theater und Tanz geben.

Keltischer Bauernhof und Zelte

Wenige Schritte von den Arenen entfernt, ganz in der Nähe des Antiquitätenmarktes mit rund vierzig Ausstellern, ist auf der Esplanade ein vergängliches galloromanisches Dorf mit der Musikgruppe Boulegan, aber auch La Ferme du soleil aus Trets (Bouchesdu) aus dem Boden gewachsen -Rhône). „Es ist ein Tierheim für ausgesetzte Nutz- und Zirkustiere, was erklärt, dass wir auch Lamas mitgenommen haben, die wir nicht verlassen konnten.“ erklärt Maryanick, eine ausgebildete Historikerin.

Rund vierzig von ihnen haben ihr Lager mit keltischen Zelten und Stallrekonstruktionen aufgeschlagen: „Um so treu wie möglich zu sein, konnten wir auf Freiwillige aus unserer Gruppe zurückgreifen, die Archäologen sind.“ Auf der Esplanade drängte sich das Publikum auch um die Schmiede von L’Ost des Temps Jadis aus Ventalon, zwischen Sisteron und Gap (Hautes-Alpes).

Ein Erfolg auf der Esplanade

Die Gruppe, die eher mit Rekonstruktionen aus der Wikingerzeit vertraut ist, kam in einer kleinen Gruppe zu ihrer ersten Teilnahme an den Römertagen. Rund um den von einem Soufflé gehaltenen Herd (1.600 Grad in der Mitte) begannen die Schmiede von L’Ost des Temps Jadis vor den Augen der Öffentlichkeit mit der Herstellung von Messern: „Wir verwenden ein Federblatt für Autostoßdämpfer, aber in der galloromanischen Zeit war es Eisenerz, das in den Bergen gefunden wurde.“, sagt Éric, einer der Schauspieler in dieser Animation. Messer mit Buchenholzgriff, Knochen, Hörner, Spieße, Fibeln, Schmuck, Gürtelschnallen stammen aus diesen Schmieden…

Die Liste der hergestellten Gegenstände ist lang, ebenso wie die Stufen. Bis Sonntag warten in der ganzen Stadt viele weitere Überraschungen auf das Publikum, damit Sie sich ein Antiquitätenwochenende nicht entgehen lassen sollten!

-

PREV Koordinator Postproduktion | URBANIA-Medien
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten