Radsport: Lanester Women Morbihan kann es kaum erwarten, sich mit den Besten zu messen

Radsport: Lanester Women Morbihan kann es kaum erwarten, sich mit den Besten zu messen
Radsport: Lanester Women Morbihan kann es kaum erwarten, sich mit den Besten zu messen
-
Morbihan Classic und Morbihan Women’s Grand Prix, Freitag und Samstag

„Es ist ein wichtiges Ereignis für uns, da wir zu Hause Rennen fahren. Sportlich wird es den Mädchen dadurch ermöglicht, sich mit den besten Mannschaften zu messen, etwas zu lernen oder sogar von einem professionellen Training wahrgenommen zu werden, verrät Christophe Roye, Manager von Lanesterian. Wir können es kaum erwarten bis Freitag und Samstag. » Ein Treffen, das zum richtigen Zeitpunkt kommt, vor der Bretagne Ladies Tour und nach guten Ergebnissen in letzter Zeit, mit einem Etappensieg bei der Loire Ladies Tour und einem Podium auf dem Chrono 47, 15” vom 1. Platz.

Wird Chereau bald Profi?

„Wir sind bei wichtigen Veranstaltungen präsent und haben seit Januar zehn Podestplätze erreicht. Das Ziel besteht darin, sich gut zu etablieren und eine Referenz in Frankreich zu werden.“ Vor allem, weil in diesem Jahr einige herausragten, wie zum Beispiel Clémence Chereau. „Wir haben auch Aurore Pernollet, die nach einer Verletzung wieder an Stärke gewinnt. Das sind Mädchen, die Karrierepläne haben. Ich denke sogar, dass Clémence am Ende des Jahres Vertragsangebote haben wird.“

Das Lanesterian-Team

Morbihan Classic, Freitag. Enora Oger, Clémence Chereau, Axelle Guirado, Noémie Daumas, Aurore Pernollet, Océane Goergen.

Großer Preis von Morbihan, Samstag. Sylvia Le Gleut, Gwladys Moal, Enora Oger, Axelle Guirado, Noémie Daumas, Héloïse Le Strat.

#French

-

PREV Ein modernes Wohnumfeld in den Galeries Charlesbourg
NEXT Der Abgrund von Fontaine-de-Vaucluse läuft nicht mehr über