Von Europa finanzierte Sicherheits-„Turnschuhe“ in der Dordogne

Von Europa finanzierte Sicherheits-„Turnschuhe“ in der Dordogne
Von Europa finanzierte Sicherheits-„Turnschuhe“ in der Dordogne
-

Europe unterstützt das Unternehmen aus La Roche-Chalais in der Dordogne bei der Herstellung hochwertiger Sicherheitsschuhe. S24 – Bossi Industrie erhielt 400.000 Euro Förderung von der Europäischen Union.

Seit 1979 vertreibt das Familienunternehmen Sicherheitsschuhe. Die Schuhe wurden zu 99 % in Frankreich verkauft, aber das Unternehmen hat auch eine europäische Geschichte. Die von Europa gespendeten 400.000 Euro ermöglichten die Umstellung einer Produktionskette. Das Ziel: Dank dieser europäischen Finanzierung eine neue Schuhkollektion herauszubringen.

Der Gast von France Bleu Périgueux heute Morgen, Christophe Bossi, steht seit 1993 an der Spitze des Unternehmens.

– Dank des FEDER, dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, hat Ihnen Europa 400.000 Euro zur Verfügung gestellt. Warum so viel?

Im vergangenen September haben wir in eine neue Fertigungslinie investiert. Es wird derzeit zusammengebaut und bis Ende September fertiggestellt. Wir haben investierte mehr als eine Million sechshunderttausend Euro.

– Wofür wird diese neue Produktionslinie genutzt?

Wir richten unsere Fertigung neu aus. Wir haben die Stange direkt eingespritzt und können nun die Schweißfertigung durchführen. Typischerweise wird dies bei Laufschuhen erreicht.

– Ist es speziell für eine neue Reihe von Sicherheitsschuhen?

Wir werden eine neue Linie von Sicherheitsschuhen im „Sneaker“-Stil auf den Markt bringen mit Gewichten um die 400 Gramm, was für Sicherheitsschuhe sehr effizient ist.

– Und wie viel kosten diese Sicherheitsschuhe?

In öffentlicher Preiswir werden uns treffen 120 Euro. Bei einem klassischeren Modell hingegen liegt der Preis normalerweise zwischen 45 und 100 Euro. Dies ist ein Premium-Sortiment, das wir anbieten.

– Warum Sicherheitsschuhe herstellen, die wie Turnschuhe aussehen, die man jeden Tag tragen könnte?

Die Neuankömmlinge auf dem Arbeitsmarkt verlangen diesen Schuhtyp. Wir beobachten seit vielen Jahren, was auf dem traditionellen Sicherheitsschuhmarkt passiert und auch auf den Sicherheitsschuhmarkt übergeht., also Turnschuhe und Laufen. Und so ist es unsere Idee, am Markt, dem Markt für Sicherheitsschuhe, festhalten zu können, der immer ein wenig aus dem Takt gerät.

– Haben Sie auch den Ehrgeiz, sich dem europäischen Markt zu öffnen?

Seit anderthalb Jahren haben wir eine Person Wer die Marke vertritt, beginnt zuerst Belgien und dann in die Nachbarländer abstrahlen Luxemburg, Schweiz, Niederlandeoder sogar noch ein bisschen weiter, Deutschland, Polen.

– Hatten andere Unternehmen in Europa die Idee, Sicherheitsschuhe vom Typ „Sneaker“ herzustellen?

Jeder versucht es. Andererseits sind wir, glaube ich, die einzigen auf dem europäischen Markt, die in eine automatisierte Kette investiert haben.

– Ist es nicht allzu kompliziert, diese FEDER-Datei zusammenzustellen?

Nein, Sie müssen die richtigen Leute in der Region Nouvelle-Aquitaine kontaktieren und bekommen viel Hilfe. Es ist ziemlich einfach.

-

PREV SENEGAL-SANTE / Ein Arzt ist optimistisch für die Einführung eines nationalen Programms zur Krebsbekämpfung – senegalesische Presseagentur
NEXT Dieses authentische und malerische Dorf im Périgord ist eines der schönsten in Frankreich