Aveyron: Drohungen mit einem Schneidwerk, Angriff mit einem Traktor … Die Agrarschulden münden in Gewalt

Aveyron: Drohungen mit einem Schneidwerk, Angriff mit einem Traktor … Die Agrarschulden münden in Gewalt
Aveyron: Drohungen mit einem Schneidwerk, Angriff mit einem Traktor … Die Agrarschulden münden in Gewalt
-

In Ségala kam es zu einer völligen Verschuldung, ein Bauer erhielt eine Bewährungsstrafe.

„Er verbreitete im ganzen Land die Botschaft, dass ich ein Versager sei.“ „Aber Sir, das sind Sie!“ Allein dieser Austausch zwischen einem Angeklagten und dem Staatsanwalt Chérif Chabbi fasst den Fall zusammen, der kürzlich vor dem Gericht in Rodez entschieden wurde …

An der Spitze zwei Männer. Sie sind Bauern in Ségala, Familienväter und nicht wirklich an Gerichtssäle gewöhnt. Wenn sie da sind, dann deshalb, weil am 19. Juni 2023 der Ton zwischen ihnen angestiegen ist. Bis zur Gewalt.

Bewährungsstrafe, die Schulden werden warten

Nach den Pflugarbeiten vor zwei Jahren beschließt einer von ihnen, auf den Bauernhof des anderen zu gehen. In Begleitung seiner Tochter und eines Lehrlings kommt er, um seine Schulden einzutreiben. „Er schuldete mir 2.000 Euro, ich hatte die ganze Zeit schon geduldig“, sagt er. Das Problem ist, dass sein Schuldner das nicht so sieht. „Ich konnte nicht bezahlen, ich hatte das Geld nicht, er wusste es“, verteidigt er sich.

Die Justiz wirft ihm vor, seinen Gläubiger mit einem Teppichmesser bedroht zu haben – „Die Klinge war kaputt, es bestand kein Risiko“, erwidert er unbeholfen –, mit Schlägen oder sogar mit einer Szene, in der er angeblich mit dem Traktor in das Fahrzeug seines Gegenübers gefahren sei … „Ich hatte große Angst“, gestand dieser vor dem Richter, als der Angeklagte ihm in die Augen sah und sagte: „Du hast sowieso viel hinzugefügt!“

Er erhielt eine sechsmonatige Haftstrafe auf Bewährung. Die Schulden sind noch immer nicht beglichen.

#French

-

PREV Bulletins der Woche in der Nationalversammlung: Der Familienminister wurde von einem vernichtenden Bericht über Kinderbetreuungsdienste in Quebec geplagt
NEXT „Belgien wird auch im Jahr 2030 noch existieren“: der letzte Ministerrat im Zeichen des 200. Jubiläums