„Michelet macht Geschichten“, Konferenz zum Völkermordprozess

-

Ein Treffen, das bereits zum zweiten Mal stattfand. Der Departementsrat von Tarn-et-Garonne hat seine Türen geöffnet Freitag, 3. Maium die unterzubringen Konferenz „Michelet macht Geschichten“organisiert vom Montalban-Gymnasium Michelet.

Konzentriert sich auf den Völkermordprozess

Dieses Ereignis, das stattgefunden hat in Anwesenheit von mehrere Dutzend Gymnasiasten und gewählte Beamte wie Michel Weill, Präsident des Departements, und Valérie Rabault, Stellvertreterin und Departementsberaterin, konzentrierten sich auf das Thema Völkermordprozess. Über eine einfache Konferenz hinaus ist sie Teil des Projekts „Rassismus und Antisemitismus: Wenn Hass die Demokratie bedroht“.

Im Jahr 2024 wurde es unterstützt bis zu 4.000 Euro von der Interministeriellen Delegation für den Kampf gegen Rassismus, Antisemitismus und Anti-LGBT-Hass (DILCRAH)“, gab die Präfektur an.

Bei diesem Treffen nutzte auch Edwige Darracq, Generalsekretär der Präfektur Tarn-et-Garonne, die Gelegenheit, uns daran zu erinnern der Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus ist eine der vorrangigen Maßnahmen der Regierung den Zeitraum 2023-2026.

>> LESEN SIE AUCH: Tarn-et-Garonne: ein Treffen zum Thema Ingenieurwesen

#French

-

PREV der Fußballverein zur Zeit des Coupe des Landes
NEXT Hommage an Amy Whinehouse auf dem Boden der Kühe